Activity Tower für meinen aktiven kleinen Spatz

Kennt ihr das auch, dass eure Knirpse am liebsten mit der Nase in den Töpfen, auf dem Schneidbrettchen, im Abwasch oder was auch sonst ihr gerade tut, stecken? Der kleine Spatz ist auf jeden Fall immer am liebsten mittendrin statt nur dabei. Und so hat mich auch sein erster Zweiwortsatz nicht gewundert: „Mama Arm!“ Blöderweise ist es nicht immer ganz einfach, zu kochen oder sonst irgendwas in der Küche fertig zu bekommen, wenn man nur eine Hand frei hat. Tragetuch hat lange funktioniert, ist dem kleinen Spatz aber in der Zwischenzeit auch zu weit weg vom Geschehen. In letzter Zeit habe ich den kleinen Spatz auch oft einfach auf die Arbeitsplatte gesetzt, damit er mir besser zuschauen und helfen konnte (z.B. Kartoffeln zum Schälen reichen:-)), aber das schränkt meine Bewegungsmöglichkeiten auch ein (er soll ja nicht in einem unbeaufsichtigten Moment runterfallen!) und seit sich die ersten Kratzer auf der Arbeitsplatte zeigen, weil er immer wieder was zum hin- und herschieben findet, ist auch mein Mann deutlich wenig begeistert davon.

Hier ist unsere Lösung:

Wir haben für den kleinen Spatz einen Activity Tower gebaut.  Das ist ein Stufenhocker mit Geländer. Die Idee hatte ich auf Pinterest gesehen, ich fand das sofort total klasse. Er kann selber hoch- und runterklettern und kommt auf eine Höhe, von der aus er gut sehen kann, was wir so tun und auch in die eine oder andere Tätigkeit einbezogen werden kann. Da ist er:

imageimageimage

Die Basis ist ein Stufenhocker vom Möbelschweden. Für das Geländer haben wir gehobelte Kanthölzer im Baumarkt gekauft, eine Stange mit quadratischem Querschnitt, die zur Befestigung des eigentlichen Geländers dient und eine mit einem flachen rechteckigen Querschnitt. Zusammengebaut haben wir das Ganze mit Schrauben. Kostenpunkt fürs Material waren etwa 20€, die Bauzeit war mit etwa einer Stunde echt überschaubar.

Weil mein Mann bei den vielen Baumaßnahmen, die in unserem vor kurzem gekauften Gebrauchthaus anfallen, endlich begründen könnte, warum er dringend eine richtig gute Säge braucht, ist er jetzt stolzer Besitzer eines besonders tollen Modells. Ich verstehe davon ja viel zu wenig, aber dass er für die Ecken die Hölzer so abschrägen könnte, dass sie passgenau aufeinandertreffen, finde ich ja wirklich sehr cool. Einen Nachteil vom unbehandelten Holz sieht man auf diesem Foto aber auch: Natürlich wird das Geländer superschnell dreckig und die Flecken kriege ich nicht komplett weggeputzt. Da werden wir wohl mal noch bei Gelegenheit lackieren müssen.

image

Als praktisch hat sich auch die Idee erwiesen, eine Art kleinen Handlauf zu bauen, der dem kleinen Spatz als Auf- und Abstieghilfe dient. Das hat er gleich vom ersten Versuch an genutzt.

image

Unsere Idee für dieses Projekt war ja vor allem, dass der Activity Tower in der Küche praktisch sei. Der kleine Spatz hat sich aber einen eigenen Lieblingsplatz gesucht. Aus dem Fenster im Esszimmer kann er prima auf die Straße vor dem Haus schauen. Von dort beobachtet er die Müllabfuhr, den Hund von den Nachbarn gegenüber und den einen oder anderen Traktor, der bei uns vorbeifährt.

image

Ein zweiter Activity Tower ist schon geplant. Auch im Bad ist das bestimmt ganz praktisch, vor allem, weil der kleine Spatz ja immer selbständiger wird und sich die Hände am liebsten alleine waschen möchte.

Und weil ich mich gerade so freue, schicke ich den Activity Tower auch zu Made4Boys, Link your stuff und crealopee 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

%d Bloggern gefällt das: