10 Ideen, um (fast) 2jährige in den Ferien zu beschäftigen

Nun liegen ja noch eineinhalb Wochen Kitaferien vor uns und der kleine Spatz zeigt erste Anzeichen von Langeweile. Kein Wunder, ich lag auch leider ab Montagabend erst einmal komplett flach. So ein typisches Urlaubssyndrom. Mir war einfach nur furchtbar übel. Am Dienstag wollte ich am liebsten gar nicht aus dem Bett – naja, ein Ausflug in die Nymphaea, einen Streichelzoo in Esslingen, musste dann am späten Nachmittag doch sein. Der kleine Spatz hatte sichtlich Spaß. Nur das (ungewürzte) Popcorn, das wir zum Tiere füttern gekauft haben, wollte er weder mit Ziegen, Enten noch Rehen teilen. Nur die Kaninchen haben zwei oder drei kleine Stückchen abbekommen 😀

Abgesehen davon, dass ich gesundheitlich nicht so gut drauf war (zum Glück ist es jetzt wieder besser!!!), ist in der Kita halt auch einfach mehr los den ganzen Tag über. Es ist zum Glück nicht so, dass der kleine Spatz sich nicht alleine beschäftigen könnte – in der Zwischenzeit kann er schon sehr ausdauernd mit seiner Eisenbahn spielen oder Autos durch die Gegend schieben und Legohäuser bauen. Und wir singen und spielen gerne mit dem kleinen Spatz, lesen ihm vor oder gehen mit ihm nach draußen, wo er am liebsten auf seinem kleinen Wutsch rumflitzt. Damit wir aber auch zwischendurch ein paar Highlights bieten können, habe ich nach Ideen recherchiert, was wir mit möglichst nicht zu hohem finanziellen und organisatorischen Aufwand tun können, um Anregung und Spaß zu bieten.

1. Klopapierrollenketten basteln

Diese tolle Idee habe ich vom Blog At home with Ali (hier gibt es auch noch weitere schöne Beschäftigungsideen). Aus zerschnittenen Klorollen (von denen wir genügend zum Basteln gesammelt haben) und einem dickeren Stück Schnur, Band oder ähnlichem werden Ketten aufgefädelt. Eine tolle Motorikübung, die auch Spaß macht. Ich denke, mit etwas älteren Kindern ist es auch toll, die Pappe vorher bunt zu bemalen, ggf. können die Größeren auch schon beim Zerschneiden der Klorollen helfen.

eingebettetes Bild von http://www.athomewithali.net/2012/10/10-things-to-do-with-2-year-old.html?m=1

2. Spardosen aus Kosmetiktücherboxen + Marmeladendeckeln

Aus einer leeren Kosmetiktücherbox und ein paar Marmeladendeckeln wird ganz schnell eine „Spardose“, die unseren kleinen Spatz ebenfalls längere Zeit fesseln kann. Die Deckel werden immer wieder eingeworfen und – das ist das Spannende und Knifflige – auch wieder herausgeholt. Diese Idee haben wir schon vor einem Jahr aus dem PEKiP-Kurs mitgenommen und das Spiel hat seinen Reiz nicht verloren. 🙂

3. Malen mit Straßenkreide

Ein großer Eimer mit Straßenkreide war vor kurzem in der Drogerie im Angebot und beschäftigt und begeistert den kleinen Spatz so gut, dass auch mal ein paar Arbeiten rund ums Haus möglich sind (Wege fegen, Unkraut zupfen…). Am allerliebsten mag er es aber, wenn wir zusammen auf dem Boden sitzen und malen.

4. Strohhalme einfädeln

Noch eine Übung für die Feinmotorik. Vom kids activity blog habe ich eine Idee mitgenommen, was ich mit den vielen Strohhalmen, die vor Jahren schon von einer Party übrig geblieben sind, anfangen. Zusammen mit einem Nudelsieb mit großen Löchern werden hier wieder die motorischen Fähigkeiten gefördert. Da der kleine Spatz sich beim Einfädeln der Strohhalme in die Löcher des Nudelsiebs ganz schön konzentrieren muss, bietet sich hier auch die Gelegenheit, in Ruhe in der Küche zu arbeiten 🙂

2015-08-20 15.48.17

5. Autorampen aus Kartons

Für die Taufe letztes Wochenende hat der kleine Spatz seine ersten Matchboxautos bekommen – er ist begeistert. Die Rechnung ging voll auf, er war sowohl auf der Autofahrt als auch auf der Tauffeier wunderbar zufrieden und beschäftigt. Ein tolles Spiel ist für ihn auch, die Autos eine Rampe aus einem Karton herunterfahren zu lassen. Gut, dass wir die bis zu 3 Meter langen Kantenschutze von unserer Küchenarbeitsplatte aufgehoben haben 😉 Inspiriert wurde ich zu dieser Spielidee ebenfalls vom kids activities blog.

2015-08-20 16.10.53-2

6. Spielzeug nach Farben sortieren

Der kleine Spatz bemüht sich gerade sehr, Farben zu lernen. Rot hat er schon recht gut drauf, wenn er nicht sicher ist, sagt er meist blau. 🙂 Um sein Interesse zu fördern, haben wir in der Küche ein paar bunte Schüsseln zusammengesucht. Die Legosteine etc. sortieren wir gemeinsam in die farblich passenden Schüsseln ein.

2015-08-20 15.52.01

7. Einfach mal abhängen – in der Hängematte unterm Tisch!

Diese Idee, die ich auf lifehacker.com gefunden habe, wird ausprobiert, sobald das beim letzten Ausflug eingesaute Tragetuch gewaschen und getrocknet ist 🙂 Verknotet auf der Tischplatte ergibt sich eine kindertaugliche Hängematte. Ich finde, das sieht einfach nach ganz viel Spaß aus!

eingebettet von http://lifehacker.com/make-a-child-friendly-hammock-with-a-bed-sheet-and-a-ta-1440240631

8. In Alltagsaktivitäten einbinden

Oft habe ich den Eindruck, dass der kleine Spatz am glücklichsten ist, wenn er sich nützlich fühlt und uns imitieren darf. Die Grundidee, ihn einfach dieselben Dinge tun zu lassen, wie wir Großen auch, habe ich vom ganz toll lesenswerten Blog Eltern vom Mars mitgenommen. Und so besteht viel Beschäftigung einfach darin, den kleinen Spatz genau das machen zu lassen, was auch wir tun.

 2015-08-20 15.53.34

Er hat seinen kleinen Besen und fegt mit uns gemeinsam, er hat einen kleinen Staubsauger und hilft uns beim Saugen. Wenn ich koche, steht er auf seinem Activity Tower und reicht mir Gemüse o.ä. an und er schneidet auch schon weiche Sachen, z.B. Champignons, mit einem Kindermesser. Am Montag haben wir zum Beispiel auch gemeinsam die Autos von innen geputzt und der kleine Spatz hat mit Begeisterung seinen Putzlappen geschwungen. Mit noch größerer Begeisterung hat er aber dann festgestellt, dass das Auto anfängt zu piepen, wenn man bei geöffneter Türe das Licht einschaltet 😉

9. Malen mit ganzem Körpereinsatz

Hoffentlich spielt das Wetter für diese Beschäftigungsidee mit! Nachdem die Kinder in der Kita vor ein paar Wochen in Windeln mit Fingerfarbe panschen durften und das dem kleinen Spatz so viel Spaß gemacht hatte, habe ich auch Farbe besorgt. Geplant war, einen schönen warmen Tag zu nutzen, den kleinen Spatz bis auf die Windel auszuziehen, ein großes Stück Stoff auf den Rasen zu legen und ein paar Schüsselchen mit Farbe dazu zu stellen. Und dann mal schauen, was passiert 🙂 Aber bei nur knapp über 20°C ist es so fast-nackig sicher nicht besonders angenehm für den kleinen Spatz. Ich hoffe also, dass es noch einmal richtig warm wird während unseres Urlaubs. Wenn der Stoff so schön beschmiert bemalt wird, wie ich mir das vorstelle, möchte ich ihn zerschneiden und Täschchen für die Erzieherinnen in der Kita daraus nähen. Mal schauen. Ich berichte 😉

10. Jeden Quatsch mitmachen

Gerade jetzt, da das Wetter nicht so ganz mitspielt, ist es schön, wenn der kleine Spatz eine Beschäftigung findet, mit der er sich so richtig auspowern kann. Und umso besser, wenn wir auch gleich noch ein wenig Bewegung kriegen 🙂 Die besten Ideen liefert oft der kleine Spatz selbst. Und so rennen wir mit den Armen rudernd durch das Wohnzimmer und spielen Vogel – „flatter! flatter!“ -, wir jagen uns gegenseitig mit der Watschelente und spielen die ganzen wunderbaren Bewegungs- und Tanzlieder, die der kleine Spatz auch aus der Kita kennt. Kennt ihr z.B. dieses hier?


eingebettetes Video von hier: https://www.youtube.com/watch?v=I6fDYI5_dfg

Wie beschäftigt ihr eure Knirpse? Was macht euch Spaß? Ich freue mich über weitere Anregung!

2 Kommentare

  1. Ich muss ein bißchen schmunzeln wenn ich das lese, und möchte direkt wieder Kind sein. Wir haben auch immer alles verwendet. Mama hat sich mal mehr, mal weniger darüber gefreut…..
    Ein absoluter Liebling waren für mich immer große Pappkartoon. LG Tutti

    • Im Moment bin ich es eher, die ihm auch mal etwas aus dem Alltag zum Spielen gibt. Vor ein paar Monaten wurde noch täglich die Schublade mit den Plastikschüsseln ausgeräumt – „kochen“… DA bin ich ganz froh, dass er sich gerade auf Spielsachen konzentriert – mit der Ausnahme, dass die Spielzeugkiste jetzt gerade am besten gefällt, wenn sie ausgeleert und über den kompletten Wohnzimmerboden verteilt ist… 🙂
      LG Jana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

%d Bloggern gefällt das: