Das kann nur besser werden… :-P

Nachdem ich schon ein paar Male gelesen hatte, wie toll doch selbstgenähte Unterhosen sind und ich auch schon ganz tolle Modelle gesehen hatte (z.B. hier), wollte ich das auch unbedingt mal ausprobieren. Ein erster Probeschlüpfer wurde dann letztes Wochenende fertig. Und ich sage euch, das ist ein totales Katastrophenteil! Da muss ich wirklich noch üben 😆 Schaut mal:

IMG_7235 (2)

Aber wie das nun mal so ist, wenn es nix wird: Ich habe viel gelernt. Nämlich:

  • Wenn man nicht so ganz schlank ist, dann braucht man für eine Unterhose nicht nur kleinste Restchen (wie ich auch des öfteren gelesen habe) – aber nicht schlimm, von dem Stoff hätte es sowieso nicht mehr für mich gereicht und für den kleinen Spatz gefällt mir der nicht 🙂
  • Wenn die Overlock Stiche auslässt und irgendwie doof näht, dann sollte ich das nächste Mal erst neue Nadeln einsetzen und dann weiter nähen. Ja, auch wenn keine Ersatznadeln mehr da sind und ich doch gerne noch was fertig bekommen wollte. Ich hätte ja auch an der Nähmaschine weiter machen können… *seufz* (Die neuen Nadeln sind super! 😉 )
  • Beim Absteppen könnte es ja wirklich mal ganz hilfreich sein, den (vorhandenen!!!) Obertransportfuß zu benutzen. Vielleicht würde sich das Ganze dann nicht so wellen an den Rändern… 😳
  • Dass selbstgenähte Schlüpfer ungefähr fünf Nummern größer wirken als gekaufte, stimmt. Eine spannende Erkenntnis. 🙂

Wie gut, dass das nur ein Probestück war. Für den Jerseyrest hatte ich keine Verwendung mehr und wenn ich mich mal ganz ehrlich an der Nase packe, dann weiß ich ja, dass ich mit ein bisschen mehr Lust und Sorgfalt ein schöneres Höschen hätte nähen können. Da ich den Schlüpfer schon probegetragen habe, bin ich aber motiviert, es noch einmal zu probieren demnächst. Der ist nämlich echt saubequem 🙂 Einen Unfall sollte ich allerdings nicht haben, wenn ich diese Unterhose trage… 😉

Ich denke, das nächste Mal werde ich aber mal noch einen Wäschegummi an die Beine nähen und nicht wie dieses Mal nur an die Taille. Hier schlackert die Unterhose nämlich ein bisschen – was natürlich auch an dem unsauber und ohne Obertransportfuß abgesteppten Saum liegt. Mal schauen, wie das nach dem Waschen ausschaut 🙂

Der Schnitt ist übrigens von muckelie und heißt Das für Untendrunter und der ist mal bei einer Makerist-Aktion auf meine Festplatte gewandert, wo er dann unbeachtet rumlag. Dass er jetzt erstmalig ausprobiert wurde, liegt unter anderem auch am Fundsachen Sew Along bei juliespunkt. Da läuft gerade noch die Verlinkung von Erwachsenenfundstücken und ich reihe mich mit dem Schlüpfer dort ein 🙂

Und am Donnerstag muss so ein für mich selbst genähtes Teil natürlich auch noch zu RUMS – und da gehe ich gleich mal noch schauen, was die anderen Mädels so genäht haben. Auch hier gilt: Es kann nur besser sein 😀

Seit gestern kann man übrigens bei der Blogparade Kinderwünsche abstimmen, an der ich auch teilgenommen habe. Falls ihr für meinen Beitrag abstimmt, freue ich mich natürlich sehr und sage: Vielen Dank!

13 Kommentare

  1. Hah, genau den Schnitt hatte ich neulich auch bei einer Makerist Aktion gekauft, bin aber noch nicht dazu gekommen ihn zu nähen. Bin aber schon total gespannt drauf. Danke für die guten Tipps.

    Das kommt mir sowas von bekannt vor: Teilchen fertig nähen um jeden Preis *hihi*… genau so mache ich es (leider) auch immer…
    GLG
    Nicole

    • Eigentlich doof, oder? Also dass es so schwierig, zu sagen, dass es jetzt halt mal gut ist und wir einfach ein anderes Mal weitermachen… Aber bei mir erklärt sich das wahrscheinlich einfach dadurch, dass ich mir die Zeit zum Nähen echt schaffen muss und dafür auch mal andere Dinge (Wäsche zusammenlegen, Küche aufräumen, schlafen…) nach hinten schiebe. Wenn dann kein Ergebnis dabei rauskommt, bin ich echt frustriert 🙂 Ich habe mir aber jetzt extra einen ganzen Schwung neue Nadeln für die Ovi bestellt, damit das nicht so bald wieder passiert 😉

      LG Jana

  2. Ist doch schon ganz gut geworden 😉 Übung macht den Meister * grins* Bin auf die nächsten Schlüppis gespannt.
    Danke fürs verlinken 🙂
    LG Nine

  3. uiii… toll, dass du dich rangewagt hast! möchte ich auch demnächst mal versuchen, muss mir nur noch wäschegummis besorgen… Hast du nen tipp worauf ich dabei achten muss?

  4. Na immerhin hast du es mal ausprobiert und weißt woran es lag 😉 bequem ist doch schon mal eine super Voraussetzung!
    Lg Julia

    • Also vom Bequemfaktor her bin ich echt begeistert! Da kneift nixt – wahrscheinlich aber auch, weil ja an den Beinen keine Gummis oder Bündchen sind. Ich werde weiter probieren – immerhin habe ich noch ca. 15 Meter Wäschegummi rumliegen 🙂
      LG Jana

  5. Ich liebe meine selbergenähten auch!
    Schau mal, so mache ich es… http://schnigschnag-quiltsandmore.blogspot.com/2014/02/mein-rums-euer-freebook.html vieleicht hilft es dir weiter…
    glg iva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

%d Bloggern gefällt das: