Trauriger Freutagsfüller in KW 09/2016

Und schon wieder ist Freitag. Wie meistens möchte ich mich am Freitag freuen. Auch wenn es diese Woche schwer fällt…

2015-07-31 11.13.43

Ja, das Freuen ist schwer heute. Doch gerade, wenn es schwer ist, tut es mir gut, wenn ich mich daran erinnere, dass nicht alles traurig ist. Was ist passiert? Gestern habe ich meine Oma das allerletzte Mal besucht. Sie ist 91 Jahre und 9 Monate alt und war bis zum letzten Wochenende ein aktiver und lebenslustiger Mensch. Auch wenn sie viele Schicksalsschläge hinnehmen musste – schon vor vielen Jahren musste sie Abschied nehmen von einem ihrer Söhne (meinem Vater) und von ihrem Mann und auch die Freunde und Verwandten aus ihrer Generation, die ihr Leben begleitet haben, sind fast ausnahmslos vor ihr schon gegangen – sie war in meiner Erinnerung immer ein fröhlicher Mensch und hat ihre vielen Lachfältchen ehrlich verdient. Trotz oder gerade wegen Rheuma und Osteoporose seit vielen Jahrzehnten hat sie bis vor wenigen Monaten ein aktives Leben geführt und ging regelmäßig zum Nordic Walking auf den Trimm-Dich-Pfad. Auch wenn ihre Augen immer mehr nachgelassen haben und sie seit 2-3 Jahren fast blind war, lebte meine Oma alleine, hat sich noch selbst bekocht und regelmäßig Freunde eingeladen. So wie meine Oma wollte ich immer mal werden, wenn ich groß bin: So fröhlich, so lebensbejahend, so gesellig.

Gestern bin ich nun aber zu ihr gefahren, um mich zu verabschieden. Letztes Wochenende ist sie ins Krankenhaus gekommen, um die immer stärker werdenden Schmerzen abzuklären, die sie in den letzten Wochen gequält haben. Ihr Zustand hat sich dann rapide verschlechtert. Gestern war sie nicht mehr ansprechbar. Dass sie noch ein wenig mitbekommen hat, dass ich da war, dessen bin ich mir sicher. Ihr Atmen wurde etwas ruhiger als ich mit ihr gesprochen und sie gestreichelt habe. Als ich ihr vorgesungen habe, hat sie ein paar Laute von sich gegeben. Ich weiß nicht, ob sie mitsingen wollte oder sich beschwert hat, weil ich nicht gerade die wunderschönste Stimme habe. Meine Oma hat viele viele Jahre im Chor gesungen und hatte immer eine sehr schöne Stimme und ein gutes Gehör für schräge Töne 🙂 Seit ich das Krankenhaus gestern verlassen habe, warte ich auf den Anruf, dass sie gegangen ist. Dass der Herrgott sie auch endlich mal geholt hat, sie auch mal dran war, wie sie immer gesagt hat, wenn sie sich mal wieder von einem anderen lieben Menschen verabschieden musste. Um im nächsten Satz zu erzählen, dass sie sich wieder irgendwelche Wunderpillen besorgt hat gegen all die Wehwehchen, die so ein langes Leben mit sich bringt. 😀

Trotz der Trauer, das ich mich von einem wunderbaren und wichtigen Menschen in meinem Leben verabschieden muss, bin ich dankbar. Und ich freue mich, dass ich diesen wichtigen Menschen in meinem Leben hatte. Meine Oma hat mir so viele der Kinderlieder beigebracht, die ich heute wieder mit meinem kleinen Spatz singe. Sie hat mir das Autofahren beigebracht und auch, wie man richtig über die anderen Fahrer auf der Straße flucht. Sie hat mir gezeigt, dass man, auch wenn es mal schwierig ist, nicht aufgeben und verzweifeln darf, sondern handeln soll. Sie war der einzige Mensch, bei dem ich mein ganzes Leben sicher wusste, dass ich geliebt werde. Danke.

Da ich von meiner Oma gelernt habe, mich nicht in Trauer zu verlieren, sondern mir die positiven Dinge bewusst zu machen, möchte ich mich auch diesen Freitag freuen:

  • Ich freue mich darüber, dass ich beim Pack-Mich-Ein-Täschchen-Tausch zum Bloggeburtstag von Ninenaeht schon ganz früh das Losglück hatte und mir die wunderschönen Täschchen von Maika aussuchen durfte. Ich weiß schon genau, was in die Täschchen reinkommt. Hauptsächlich sollen sie meine Lösung für das Chaos sein, das in meinem Rucksack oft zu langen Suchaktionen führt. Vielen Dank, liebe Nine, für die Organisation des Täschchentauschs und vielen Dank, liebe Maika, für deine wunderschönen Täschchen, auf die ich mich schon sehr freue. Mein Täschchen für den Tausch könnt ihr übrigens hier sehen.
  • Ich freue mich, dass ich das Geschenk für die kleine Maus unserer Freunde fertig bekommen habe und damit sogar, obwohl nur ganz wenig „Herz“ dran war (aber viel in die Erstellung geflossen ist 😉 ), an der Jahresparade der Muster teilnehmen durfte. 🙂
  • Ich freue mich über eine Email mit einer tollen Idee von Carla. Was sie mir geschrieben hat, verrate ich noch nicht. Aber so viel: Carla hat ein supertolle Idee, bei der ich gerne dabei bin 🙂
  • Ich freue mich auch über eine Nachricht mit einer Anfrage von Tanja von Künstlerkind. Auch hier werde ich noch nicht verraten, um was es geht, das macht sie demnächst selbst. Aber auch hier erwartet euch was ganz Tolles 🙂
  • Ich freue mich über meinen kleinen Spatz. Einfach weil er da ist. Und ganz besonders hat er diese Woche mein Herz erweicht. Oft sage ich ihm: „Ich hab dich lieb“. Am Mittwoch hat er mich fest umarmt und geantwortet: „Ich hab dich auch lieb“. Ist das nicht wunderschön? 😍

b3f5b-6a00d8341c709753ef01a3fd0e902d970b-800wi

Und hier noch die Freitagsfüllerlücken von Barbara mit meinem Lückenfüllern:

  1. Nächste Woche muss ich mal sehen, was das Leben – und sein Ende – für mich bereithält.
  2. Eine ganze Reihe von Rezepten in meiner Sammlung muss ich unbedingt probieren. Eigentlich möchte ich ja regelmäßig was Neues ausprobieren und deshalb sammle ich auch fleißig Rezepte. Aber dann koche ich doch wieder nur die erprobten Rezepte, bei denen ich weiß, dass meine Jungs und ich sie gerne essen. Ich glaube, ich plane für das Wochenende mal wieder was Neues ein 🙂
  3. Es ist immer noch ein seltsames, wechselhaftes Wetter. Heute haben wir blauen Himmel und Sonnenschein und der Blick aus dem Fenster sagt: Frühling. Gestern bin ich durch dichten Schnee gefahren und es sah sehr nach Winter aus. Andererseits zeigen unsere Säulenobstbäumchen mit dicken Knospen und sogar ersten Blüten deutlich, dass sie schon auf Frühling eingestellt sind. Ob wir wohl am Wochenende wieder einen Schneemann bauen können?

    2016-03-04 09.07.01

    Erste Blüten und Blattansätze am Apfelbäumchen.

  4. Die Blüten und Knospen an den Bäumen, die Schneeglöckchen, Tulpen und Narzissen, die ihre Stängel bereits zeigen und auch die Zunahme der Jogger, die bei uns am Haus vorbeilaufen sind aber doch die ersten Frühlingsboten.
  5. Mein Bügeleisen ist nicht gerade mein Lieblingshaushaltsgerät. Aber andererseits kann ich auch ziemlich gut abschalten beim Bügeln. Und so sehr ich auch bügelfaul bin, beim Nähen hat gutes Bügeln wirklich viele Vorteile…
  6. Dass es aber Menschen gibt, die liebend gerne und freiwillig stundenlang bügeln, kann ich beim besten Willen nicht verstehen. Aber froh bin ich um diese Menschen trotzdem. Vor allem um meine Schwiegermutter, die, wenn sie zu Besuch ist, sich meistens meiner hohen Berge an Bügelwäsche annimmt. Danke!
  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich auf einen ruhigen Abend und nach einer schlechten letzten Nacht auf frühes Schlafengehen, morgen habe ich vor allem Haushaltskram und Einkaufen geplant und Sonntag möchte ich genießen, dass ich mit Mann und kleinem Spatz zwei so wunderbare Menschen bei mir habe!

Ich wünsche euch ein wunderschönes Wochenende!

12 Kommentare

  1. Liebe Jana,
    ich wünsche Dir alles Liebe und Gute und viel Kraft für die kommende Zeit.
    GLG
    Nicole

  2. Liebe Jana,
    auch ich wünsche dir ganz viel Kraft und viel Sonnenschein im Herzen, so wie deine Oma. Es ist schwer geliebte Menschen loszulassen.

    Viele liebe Grüße
    Sabrina

    • tantejana

      4. März 2016 at 10:47 am

      Danke, liebe Sabrina. Schwer ist es. Aber nach 91 Jahren voller Lebensfreude hoffe ich jetzt, dass sie es bald geschafft hat.
      LG Jana

  3. Liebe Jana,
    bei all der Trauer, die ich dir nachempfinden kann, die der Abschied für immer von einem geliebten Menschen bedeutet – sei glücklich darüber, DASS du dich verabschieden konntest und dass du dich nicht etwa zu wenig um sie gekümmert hast, dass du ein gutes Verhältnis zu ihr hattest oder, oder, oder…. Denn so kann der Schmerz gut verarbeitet werden und es wird eine schöne Erinnerung an sie zurückbleiben.
    Ich hoffe, ich konnte dich damit ein wenig trösten.

    • tantejana

      4. März 2016 at 11:43 am

      Danke, liebe Karin. Ich bin sehr glücklich, dass ich mich verabschieden konnte und auch noch ein paar Dinge sagen, die mir wichtig waren.
      LG Jana

  4. Liebe Jana,
    was für ein trauriger Anlass, aber Du hast wirklich sehr schön geschrieben. Ich hatte einen Kloß im Hals beim Lesen … Ich freue mich, dass Deine Oma ein erfülltes, langes Leben haben durfte. Und dass sie Dir so viel von sich mit auf den Weg geben konnte. Was habe ich erst kürlich gehört? „Der Tod beendet ein Leben, nicht eine Beziehung.“
    Fühl Dich ganz fest umarmt. Und melde Dich einfach, wenn Du jemanden zum Zuhören brauchst. Herzlich, Carla.

    • tantejana

      4. März 2016 at 12:51 pm

      Liebe Carla,
      vielen Dank für die tröstenden Worte und dein liebes Angebot. Mir gibt es wirklich viel Kraft, dass ich so schöne Erinnerungen habe.
      LG Jana

  5. Meine liebe, so ein wundervoller, lieber Text, es hat mich sehr berührt. Es tut mir sehr leid für dich und schicke dir ganz viel Kraft für die kommende Zeit.

    Ich freue mich auch schon auf Carlas Idee, habe auch die liebe Mail bekommen und mein Projekt werde ich jetzt auch endlich mit Zeit angehen da der Geburtstag hinter mir liegt.

    Fühl dich ganz fest gedrückt von mir.

    Alles Liebe Tanja

    • tantejana

      4. März 2016 at 12:52 pm

      Liebe Tanja,
      vielen Dank. Ich freue mich auch schon sehr auf Carlas Projekt. Schön, dass du dabei bist.
      LG Jana

  6. Fühle dich einmal ganz ganz dick umarmt vom mir und vom Leben! LG Ingrid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

%d Bloggern gefällt das: