Karnevals Sew Along 2017: Zwischenstand (ähem…)

Auch dieses Jahr möchte ich mich gerne wieder vom Karnevals Sew Along inspirieren und motivieren lassen. Angefangen hat der schon Anfang Januar. Aber einen Kostümwunsch aus meinem kleinen Spatz herauszubekommen, war gar nicht so einfach…

In den letzten Jahren sah das noch anders aus, da hatte ich entschieden und das arme Kind wurde gar nicht gefragt 😉 . 2014 haben wir Fasnacht ignoriert, da war er ja erst wenige Wochen alt 😉 2015 ging er als minimalistischer Captain Kirk in die Kita und letztes Jahr mit einem äußerst praktischen Feuerwehrkostüm, das – wie geplant – alltagstauglich ist und das er lange tragen konnte (und das sogar jetzt noch passt!).

Tja, mit 3 Jahren ist der kleine Spatz aber nun wirklich zu alt, um ein Kostüm von Mama ausgesucht zu bekommen… Zumindest hat er so sehr seinen eigenen Kopf, dass ich mich das nicht mehr traue 😀 Also haben wir erstmal im Kindergarten nachgefragt, ob es vielleicht ein Motto gibt, an das sich alle halten müssen (nö) und dann etwa eine Woche lang immer wieder den kleinen Spatz gefragt, wie er sich denn verkleiden möchte. Dann haben wir angefangen, eigene Vorschläge zu machen (Feuerwehrmann, Katze, Müllmann…) und dann (zu spät für Teil 1 des Karneval Sew Alongs…) hat er uns komplett überrascht mit seiner Entscheidung!

Na, wer rät schon, was der kleine Spatz dieses Jahr an Fasnacht sein möchte?

Zum Nähen in den Keller Pirat

Genau: ein Pirat möchte er sein! Warum? Da bin ich überfragt. Wir haben keine Bücher mit Piraten, Fernsehen darf das arme Kind auch nicht und er hat auch vorher noch nie das Thema aufgebracht. Das muss also aus dem Kindergarten sein. So ist das wohl, wenn der Kleine sich im Kindergarten am besten mit den Fünfjährigen versteht 😀 Aber: Auch nach mehreren Tagen fand er die Idee noch gut und so habe ich mal mit dem Planen angefangen.

skizze piratenkostüm zum nähen in den keller

Ja, zeichnen gehört nicht zu meinen Stärken… Aber ich glaube, man kann erkennen, was ungefähr geplant ist. Das Kostüm soll bestehen aus:

  • einem Kopftuch – das war wichtige Voraussetzung für mein Kind (eine „Decke für den Kopf“). Ich hätte ja einen Kapitänshut cooler gefunden, aber wenn es ein Kopftuch sein soll… 😀
  • Ein geringeltes Piratenshirt: das wird ein Upcyclingprojekt aus einem alten, leider etwas verzogenen dunkelrot-weiß geringelten Langarmshirt von mir. Auf das Shirt möchte ich einen Piratenschädel applizieren. Die Vorlage werde ich mir von pixabay.de aussuchen. Dort gibt es eine große Menge an Grafiken, die unter der Lizenz CC0 stehen, das bedeutet, man kann die Grafiken verwenden, wie man möchte und muss auch Urheber und Quelle nicht benennen – da gibt es also keine Problem mit dem Urheberrecht.  Irgendwas in der Art wird es wohl werden:

    Quelle: pixabay.de

  • Und dann braucht es noch eine Hose: Dafür brauche ich noch schwarzen Stoff, ob Webware oder doch lieber Sweat/Jersey habe ich noch nicht entschieden. Die Hosenbeine werde ich auf ca. 3/4-Länge zackig schneiden. Nach Fasnacht wird das Ganze dann zu einer kurzen Sommerhose gekürzt – für nur einmal tragen möchte ich immer noch nicht nähen 😉
  • Ein paar Accessoires fehlen dann natürlich auch noch: Die Augenklappe möchte ich noch einmal aus Stoff nähen, die gekaufte ist ziemlich doof. Für das Fernrohr und weiteres wichtiges Piratenzubehör gibt es noch einen Gürtel. Vielleicht reicht die Zeit ja auch noch für eine Art Degen?

Was brauchen Piraten noch, um so richtige Fasnachtspiraten zu sein? Schreibt mir eure Ideen gerne in die Kommentare! 🙂

verlinkt bei:

 ae9cb-weekendwonderlandbackground   

13 Kommentare

  1. Das klingt schon sehr gut. Mit dem Degen würde es in unserer Kita Probleme geben. Da sind Waffen unerwünscht.
    Als weitere Zubehör würde mir noch ein Papagei einfallen. Der gehört doch auf die Schulter von einem Piraten.
    Lieben Gruß
    Marietta

    • tantejana

      4. Februar 2017 at 1:01 pm

      Ein Papagei ist ein super Idee! Da hatte ich auch schon überlegt, ob ich irgendwo den Paulo nach dem Freebook von Künstlerkind applizieren kann. Aber die rechte Stelle ist mir nicht eingefallen… Aber ein Papagei auf der Schulter wäre ja mal echt cool! Danke für den Tipp!
      LG Jana

  2. Eine Decke für den Kopf ist auch witzig. Dein Entwurf ist doch gut geworden und über das Ergebnis wird sich dein kleiner Mann bestimmt freuen. Liebe Grüße Strippe

    • tantejana

      4. Februar 2017 at 1:03 pm

      Danke, liebe Strippe! Zum Glück ist es nur ein Entwurf und ich muss mein Geld nicht damit verdienen 😉 Ich hoffe, er freut sich dann drüber und ändert nicht noch einmal 5 vor 12 seine Meinung und möchte doch plötzlich Raumfahrer oder sowas werden 😉
      LG Jana

  3. Ah wie cool ist das denn. Pirat hatten wir auch schon. Deine Zeichnung ist übrigens super, man kann dich alles erkennen.
    Wir sind bisher nicht über die Überlegungen hinaus gekommen, mal sehen wie und was es hier final wird.

    Lg Tanja

  4. Mein Zwergi will dieses Jahr Feuerwehrmann machen und nächstes Jahr dann Baustellenmann 😉
    Eine Hose hab ich aus einer alten Stoffhose von mir genäht und dann hab ich zufällig beim einkaufen eine schwarze Sweatjacke gesehen und mir die passenden Plotterbilder bestellt. Zeige ich demnächst auch dem Blog.
    Helm muss ich wohl kaufen.
    Falls du einen Degen willst, dann schau mal hier: https://cuchikind.blogspot.de/2014/02/diy-stoff-schwert-last-minute.html?m=1
    Grüße Sonnenblume

    • tantejana

      4. Februar 2017 at 3:04 pm

      Danke für den Tipp! Feuerwehrhelm hatte ich letztes Jahr einen ziemlich coolen für kleines Geld gekauft. Den hab ich auch verlinkt, wenn ich mich recht erinnere 🙂
      LG Ja a

  5. Ich habe damals eine kaputte Jeans zur piratenhose gemacht. Einfach die Beine zackig abgeschnitten. Nur so als Idee wenn es mit dem nähen nicht mehr klappen sollte.
    Liebe grüße
    Bettina

    • tantejana

      4. Februar 2017 at 4:39 pm

      Liebe Bettina,
      das ist eine super Idee! Letzten Herbst hatte ich ein paar Second Hand Hosen bei Ebay gekauft, die einfach unmöglich sitzen an unserem Kind (das Vorbesitzerkind muss unglaublich dick gewesen sein…). Aber für den Zweck wären die vielleicht ganz gut!
      LG Jana

  6. Deinen Entwurf finde ich prima. Ich habe vor ein paar Tagen auch eine Augenklappe genäht, weil die im Kindergarten gerade „in“ sind. ;o)
    Als Accessoire vielleicht noch eine Schatzkarte? Eine Truhe ist ja ein wenig unhandlich.
    Viele Grüße, Tina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

%d Bloggern gefällt das: