Freutag mit ganz vielen Tomaten

Jedes Jahr kaufe ich im Frühjahr ein paar Tomatenpflänzchen (übrigens von hier, da bin ich absolut begeistert und überzeugt!), einfach nur ein paar Cocktailtomaten, die sich wunderbar schnell wegnaschen lassen. Gerne auch direkt vom Busch in den Mund. Dieses Jahr natürlich auch.  Und nachdem ich schon dachte, das wird gar nichts mehr, fahren wir jetzt absolute Rekordernten ein. Teilweise pflücke ich momentan an einem Abend über ein Kilo von unseren fünf Tomatenpflanzen. Und schaut das nicht herrlich aus, so bunt?

Kleine birnenförmige und runde rote Tomaten, grüne Tomaten (sehr geschmacksintensiv, ich bin begeistert!), rot-braun gestreifte Tomaten und auch ganz ganz winzige gelbe Tomätchen haben wir dieses Jahr an den Sträuchern hängen. Alle sind wirklich lecker und die Büsche hängen noch immer so richtig voll mit fast reifen und auch noch ganz grünen und unreifen Früchten. Und weil es zum einfach-so-naschen momentan zu viele Tomaten sind, werden sie auch täglich fürs Essen verarbeitet – by the way freue ich mich über Anregungen. Schreibt mir gerne euer liebstes Tomatenrezept in die Kommentare!

Bolognese habe ich z.B. schon mit den frischen Tomaten gekocht. Mit Zwiebeln, einer geraspelten Karotte und Tartar und außerdem einem Klecks Schmand, der dringend aufgebraucht werden wollte. Das war wirklich lecker und vor allem ganz nach dem Wunsch vom Lauser, den ich morgens extra gefragt hatte, was ich denn zum Mittagessen kochen sollte. Naja, er hat dann auch die Nudeln ohne die geforderte Hackfleischsauce gegessen 😀 Aber mir hats dafür umso besser geschmeckt 🙂

Nur für mich alleine habe ich diese Woche auch eine große Portion Gemüse mit ein paar Fetawürfeln gemacht. Das war so herrlich bunt, dass ich mich alleine darüber freuen konnte – kennt ihr das auch? Die viele Farbe kommt – ganz klar – von meinen vielfarbigen Tomaten. Aber auch von Zucchini, Blattspinat, roten Zwiebeln und gelber Paprika 🙂 Gewürzt habe ich hier einfach nur mit Salz, Pfeffer und ein wenig getrocknetem Oregano. Äußerst Low Carb und es hat mir wahrscheinlich sehr viel besser geschmeckt als meinen Jungs die Fertigpizza, die sie währenddessen gemampft haben (Banausen! Wer nicht will, der hat halt Pech gehabt 😉 )

Zusammen mit dem Lauser habe ich kürzlich auch eine sehr leckere Tomatenquiche gekocht. Dabei konnte der Bub ganz viel helfen und er wusste auch schon vorher, dass es lecker werden wird. 😀 Außerdem gab es natürlich Tomaten pur, im Salat, mit Mozzarella, im Nudelsalat, auf Brot und im Wrap. Und demnächst sicherlich auch mal gefüllte Tomaten (allerdings ungefüllt in einer abgewandelten Form als Nudel-Hack-Auflauf 😉 ). Falls ihr noch mehr Tomatenrezeptetipps habe, dann, wie gesagt, immer her damit! Da wird noch einiges geerntet werden können 🙂


verlinkt beim   🙂

und außerdem auch hier: 

9 Kommentare

  1. Liebe Tatjana,
    ich habe eine ähnliche Ausbeute jeden Tag… hab mir 7 Tomantenstöcke selbst gezogen… gesäht hatte ich mehr aber den Rest hab ich verschenkt. Ich habe auch noch gelbe Birnenförmige, Johannismeertomaten, Buschtomate, Heartfire, eine mit braunen Streifen und eine mit großen Früchten.
    Ich habe gestern eine große Portion Tomatensoße gekocht… davon machen wir aus einem kleinen Teil heute eine Bolognese und der Rest wird eingefroren…. eignet sich dann entweder für noch mal Bolognese oder Pizza oder gefüllte Zucchini etc. Dazu brate ich eine klein geschnitte Zwiebel in etwas Olivenöl an. Dann gebe ich einen Hauch Wasser dazu (damit der Boden des Topf bedeckt ist) und die ganzen Tomaten (halbiert oder geviertelt)und lasse das ganze köcheln… zum Schluss würze ich minimal mit Salz, Pfeffer, Paprikagewürz und gebe klein geschnittenes frisches Basilikum dazu… dann noch pürieren und fertig ist. Abgeschmeckt wird dann erst beim Verwerten.
    Alternativ gibts Tomate Mozarella oder Ofengemüse (Zucchini, Kartoffeln, Paprika, Aubergine klein schneiden und mit kleinen Tomaten, etwas Olivenöl, Salz Pfeffer, Paprikapulver, Oregano, Rosmarin oder was man so mag in eine Schüssel geben. Decke drauf und gut durchschütteln… und dann das ganze in eine Auflaufform- Und ab in den Ofen bei 180 Grad Umluft ca 25 Minuten.
    Zwergi nimmt jeden Tag welche mit in Kiga.
    Und mehr Ideen hab ich gerade nicht.
    Grüße Sonnenblume – die gestern endlich mal wieder zum nähen kam… und es wird was für Autos und Co.

    • tantejana

      4. August 2017 at 8:47 am

      Sehr cool, ich freue mich schon auf deinen Autos & Co.-Beitrag! Ich komme ja leider momentan kaum zum Nähen. Mir fehlt einfach die Motivation. Deshalb gibt es in nächster Zeit auch einige Nicht-Näh-Beiträge hier 😉
      Das klingt ja auch nach einer reichen Ausbeute bei dir und deinen Tomaten! Wenn du die Tomatensauce pürierst, werden dann auch die Schalen klein? Oder machst du das mit der flotten Lotte, damit Schalen und Kerne draußen bleiben?
      Und, stimmt, Ofengemüse haben wir auch schon gemacht. Bei uns aus Kartoffeln, Zucchini, Karotten, Champignons, Paprika, Zwiebeln und natürlich Tomaten. Und dazu gab es einen Hackbraten, den ich mit Spinat und Mozzarella gefüllt hatte (auf Klarsichtfolie ein Rechteck aus der gewürzten Hackfleischmasse formen, darauf Spinat und Käse verteilen, leicht würzen und dann zusammenrollen. Der Hackbraten kam in die Mitte eines Backblechs, das Gemüse drumrum und nach 45 Minuten hatten wir auch ein superleckeres Essen mit dem praktischen Nebeneffekt, dass jeder sich das Gemüse vom Blech picken konnte, das er gerne mag. So hat keiner gemeckert und Spaß gemacht hat es beim Essen auch noch 😀
      Danke für deine Ideen!
      LG Jana

      • Ich püriere alles mit dem Pürierstab… die Tomanteschalen werden dabei auch klein.
        Aber ein bißchen merkt man sie natürlich.
        Meine Mama hat früher Tomatensuppe noch gekocht.

        • tantejana

          4. August 2017 at 4:12 pm

          Stimmt! Tomatensuppe mit den Tomaten aus dem Garten habe ich früher geliebt. Das muss ich mir merken 🙂 Danke!
          LG Jaba

  2. Mmmh schaut das lecker aus…tja mein liebstes Tomatenrezept ist das auf deinem letzten Bild mir gaaanz viel Gemüse und Feta und überhaupt einfach nur mega Lecker! 🙂

    Ich wünsche dir noch viele leckere Tomatenideen und viele Grüße die Nähbegeisterte

  3. Diese kleinen Tomaten liebe ich auch. Gerade frisch geerntet sind sie nochmal so gut. danke für die rezepte 🙂
    liebe grüße
    gusta

  4. Wie pflegt ihr die Tomaten, damit ihr eine solch tolle Ausbeute erhaltet?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

%d Bloggern gefällt das: