Adventskalender-Tütchen Nr. 3

Für den Adventskalender von Vieles & Feines haben sich 25 Teilnehmerinnen zusammengefunden und jeweils 24 Mal ein Geschenk gewerkelt. Silvia hat uns vorgegeben, dass das Geschenk selbstgemacht sein und in eine Butterbrottüte passen sollte. Als Silvia im Sommer gefragt hatte, ob ich dabei wäre, war noch gaaaaaaanz viel Zeit. Die Sommerferien in BaWü gehen bis Mitte September, der neue Schuljahresbeginn forderte Aufmerksamkeit, dann kam noch der Geburtstag von unserem Bub und irgendwie war die Zeit dann ganz schön zusammengeschmolzen 😀 Aber ich habe es noch geschafft, am 31. Oktober ein Päckchen mit 24 kleinen Butterbrottüten zu verschicken. In diesen Tüten ist es bunt 🙂

Nach längerem hin und her überlegen und ein wenig Ausprobieren habe ich mich entschieden, Einkaufsbeutel zu nähen, die sich klein zusammenfalten und mitnehmen lassen. Ich mag solche Taschen sehr gerne und habe meistens auch welche dabei – oder ärgere mich, wenn mal nicht. Wenn ich nach der Arbeit noch schnell in den Supermarkt gehe, weil ich noch ein wenig Milch, frisches Gemüse oder ein paar Brötchen brauche, fällt mir meistens irgendwie ein, dass ich doch außerdem noch diesen leckeren Joghurt brauche oder ich sehe etwas im Angebot, das die Vorräte wieder auffüllt. Und schwups liegt mehr im Einkaufswagen, als ich bequem tragen kann. Dann freue ich mich immer sehr, wenn ich meine Tasche auspacken kann. Und ich hoffe, meine Mitteilnehmerinnen am Adventskalender freuen sich ebenso über die Tasche, die ich ihnen genäht habe.

Leider habe ich die Taschen nicht hübsch fotografiert, das habe ich total vergessen 😀 Aber dafür habe ich eine kleine Foto-Anleitung, wie ihr die Taschen zusammenlegt. Die Anleitung für die Taschen habe ich über Pinterest gefunden, sie ist vom Blog Sewing Times und ihr könnt sie hier finden.

So sehen die Taschen aus. Schön bunt aus meinen Stoffvorräten. Unten Patchworkstoffe, die Henkel oben sind aus Jeans und damit hoffentlich auch stabil. Im Original sind die Taschen aus Kunstleder für den Griff und einem Nylonstoff für den Beutel. Das klingt sehr haltbar, war mir aber zu künstlich. Ich hoffe aber, dass die Taschen auch mit den Baumwollstoffen gut was tragen können. Den Jeansstoff und viele der Patchworkstoffe habe ich von Glaeser Textil in Ulm, hier nehme ich solche Schätzchen gerne mal bei der Kiloware mit. Weitere Stoffe hatte ich mal als Überraschungspaket mit einer anderen Bestellung gekauft und teilweise habe ich auch Reste von anderen Projekten hier gut verwenden können. Das war also ein wunderbares Projekt, um meine Stoffvorräte auch mal wieder einzuschmelzen 😉

Zum Zusammenlegen muss zunächst eine Seite zu etwa einem Drittel eingefaltet werden.

Danach dann auch die andere Seite. Ihr habt jetzt ein schönes schmales Stoffpäckchen.

Jetzt wird die Griffseite ungefähr ein Drittel nach unten gefaltet. Was man hier auf dem Foto jetzt sieht, ist dass die Nähte von dem Jeansstoff ziemlich auftragen. Falls ihr das mal nachnähen wollt: Bevor man den Griff runterfaltet, kann man hier ziemlich gut zurückschneiden. Auf die Idee kam ich leider erst bei den letzten Taschen…

Schließlich faltet ihr noch die untere Hälfte der Tasche nach oben und steckt sie durch die Grifföffnung. So ist der Stoff fixiert und ihr könnt die Tasche bequem mitnehmen. 🙂

Als kleines Geschenk finde ich die Täschchen sehr gut geeignet. In etwa 20-30 Minuten ist sie fertig. Jetzt, da ich auch einiges gelernt habe im Prozess, wäre ich wahrscheinlich eher in 20 Minuten fertig 😉 Am längsten hat gefühlt das Bügeln zwischendurch gedauert. Bei 24 Stück (plus 6 Stück, bei denen ich erst beim Nähen gemerkt hatte, dass ich mich aus welchem Grund auch immer vermessen hatte…) und einer Nähmaschine, die zwischendurch eine dringende Reinigung wollte (eine Kuscheldecke als vorangegangenes Projekt war keine soooo gute Idee…), saß ich ein Weilchen im Nähkeller. 😀 Für mich selber möchte ich aber auf jeden Fall auch noch eine solche Tasche nähen. Und auch zum Verschenken werde ich wohl wieder mal auf die Anleitung zurückgreifen.

Ich hoffe auf jeden Fall, dass sich die Teilnehmerinnen am Vieles & Feines-Adventskalender über den Inhalt vom Tütchen Nr. 3 freuen (und über die kleineren Fehlerchen hinwegschauen können). 🙂


Die Täschchen schicke ich noch hier hin:

6 Kommentare

  1. Bettina

    Liebe Jana, Einkaufsbeutel kann man wirklich nie genug haben. Ich nähe sie am liebsten nach den Freebook “Omas Liebling”, werde mir die Vorlage für deine Beutel aber unbedingt mal ansehen.
    Liebe Grüße, Bettina

  2. Menné

    Hallo
    Vielen Dank für die wunderschöne Tasche, ich habe mich sehr gefreut. So eine werde ich auch mal nähen .Danke auch für den Tipp. LG Marion

  3. Nähbegeisterte

    Liebe Jana,
    also mein Beutel wurde ganz perfekt und mit viel Liebe von dir genäht. Vielen Dank auch für die Faltanleitung, jetzt kann ich den Beutel auch wieder ordentlich zusammen legen. Ausgepackt wurde er nämlich vom Tochterkind, da konnte ich nicht mehr gucken. Vielen Dank

    Viele liebe Grüße deine nähbegeisterte Andrea ️

  4. antetanni

    So schön, liebe Jana. Ich freue mich sehr über meinen “ausgefuchsten” Einkaufsbeutel und werde diesen gleich morgen mit ins Büro nehmen. Dort nämlich fehlt mir oft eine Einkaufstasche, wenn ich in der Mittagspause in die Stadt sause und dies und das besorgen möchte. Hach, wie ich mich freue.
    Herzensgrüße ♥
    Anita

  5. ulrikessmaating

    Liebe Jana,
    ich habe einen Beutel mit den Vögeln bekommen und freue mich total. Er sieht wunderbar aus, da hast du dir richtig viel Arbeit gemacht :0) Die Anleitung ist gespeichert, das ist nämlich ein hübsches Geschenk….Ganz LG aus Dänemark, Ulrike :0)

  6. skylady82

    Liebe Jana, ich habe mich auch so sehr über deinen Beutel mit den lustigen Kürbissen gefreut, komme aber leider erst heute zum Bloghoppen. Zur Zeit ist einfach dauernd einer krank, diesmal wars leider ich…
    Hab vielen Dank, eine tolle Idee mit der Jeansumrandung.
    Liebe Grüße
    Bianca von Selbst-die-Frau

Ich freue mich über deinen Kommentar!