Sommerwichteln 2016 bei Nahtaktiv: Teaser :-)

Die Uhr tickt und schon bald – nämlich spätestens nächsten Montag! – sollte ich das Paket für mein Wichtelchen im Sommerwichteln 2016 bei Nahtaktiv zur Post gegeben haben. Na gut, zugegeben, ich bin noch nicht fertig. Aber ich kann stolz verkünden, dass ich die Stoffe besorgt und auch schon angefangen habe. Wollt ihr mal kurz reinschauen?

Untitled design (3)

Sooooo viel erkennt man da noch nicht, gell? Das war auch vor dem Zuschnitt. Wobei, ehrlich gesagt, die Stoffe, die hier so groß zu sehen sind, sind immer noch nicht zugeschnitten. Denn mein Nähstück besteht aus einer Innen- und einer Außenseite und ich habe mich bisher nur an die Innenseite gewagt. Wenn mein selbstgebastelter Schnitt für innen funktioniert, dann wird auch außen zugeschnitten und zu Ende genäht. Gestern Abend hat irgendwann mal erst das Babyphone akuten Strommangel angemeldet und dann war auch noch die Unterfadenspule leer. Das habe ich mal als Wink verstanden, dass es doch Zeit für das Bett wurde 😀 Heute Abend geh ich aber wieder ran und ich hoffe, dann auch zumindest die Innenseite fertig zu bekommen, damit ich dann auch sehe, ob ich weitermache und mich traue, den Außenstoff zuzuschneiden oder ob es noch ein weiteres Probe-/Innenstück braucht 🙂

So, mehr wird jetzt aber nicht verraten 😀 Aber lange dauert es ja nicht mehr, bis wir alle unsere Sommerwichtelpakete verschicken und dann auch bekommen und zeigen können 🙂 Ich bin schon ganz aufgeregt. Ob ich wohl den Fragebogen richtig gelesen und den Geschmack meines Wichtelchen getroffen habe? Und ob ich es wohl mit meinen sehr offenen Antworten meiner armen Wichtelmama sehr schwer gemacht habe?

Heute wird es nostalgisch: Ein Rückblick auf Prä-Blog-Werke

Anfang Juni (ist also schon ein bisschen her) hat Carla von Carla näht mich bei Facebook für die „Kreative Challenge“ nominiert. Wieder mal so was Kettenbriefmäßiges wie auch der Liebster Award. Die Herausforderung ist, sieben Tage lang täglich ein kreatives Werk zu zeigen und dabei auch jedes Mal eine weitere Person herauszufordern. Das finde ich schon sehr spannend. Und nachdem ich bei Carla gesehen hatte, dass Sie ein älteres Prä-Blog-Werk gezeigt hat, war mein Interesse erst recht geweckt. Endlich mal eine Chance, meine fürchterlichen alten Bilder rauszukramen 😀

Auf Facebook habe ich die Bilder schon alle gezeigt, aber jetzt gibt es auch hier im Blog noch einmal die Zusammenfassung. Achtung: Sauschlechte Bilder 😉 Die waren ja damals vor allem auch gemacht, um für mich selber zu dokumentieren oder um sie stolz Freunden und Verwandten zu zeigen. Aber beim Zusammensuchen für die Kreative Challenge habe ich ehrlich gesagt auch wieder gedacht: So stolz, wie ich damals auf ein kleines Nähstück war, bin ich heute nach dem drölfzigsten Raglanshirt irgendwie nicht mehr. Da sind auch schlechte Fotos für mich selber schöner als die sorgfältigen Aufnahmen von etwas gut geübtem 🙂

Also, los geht’s:

Tag 1: Halstücher nach Freebook von Pattydoo

Halstücher nach dem Freebook von Pattydoo | Zum Nähen in den Keller

Von diesen Halstüchern konnte ich für meinen kleinen Spatz fast nicht genug haben. Er gehörte nun mal zu den Babys/Kleinkindern, die beim Zahnen wirklich viel gesabbert haben. Ständig waren seine Shirts und Pullis klitscheklatschenass. Mit den gekauften Halstüchern aus Jersey vom Modeschweden war es ein bisschen besser, aber die waren saudoof zum Bügeln und auch nach kurzer Zeit durchgeweicht. Also habe ich wunderbar Stoffreste aus Jersey mit alten Moltontüchern zu diesen Halstüchern nach dem Freebook von Pattydoo vernäht. Die sitzen gut, haben dank der Moltonrückseite auch mehrere Stunden durchgehalten. Er hat die Halstücher auch sehr gerne getragen und verlangt sogar heute ab und zu mal noch nach einem Halstuch, um sein Outfit zu ergänzen (der kleine Fashionist 😉 ).

Schnitt: Halstuch nach dem Freebook von Pattydoo | Jersey: Reste, vor allem aus Ü-Tüten von Michas Stoffecke | Molton: die Tüchlein, die der kleine Spatz als Säugling immer unterliegen hatte

Tag 2: Babyshirt als Geschenk zur Geburt

Babyshirt klimperklein für eine süße kleine Dame mit wunderbaren Elefanten von Michas Stoffecke | Zum Nähen in den Keller

Dieses Babyshirt habe ich als Geschenk zur Geburt für die Tochter meiner Cousine genäht. In Größe 74 damals. Jetzt durfte die kleine V. schon ihren zweiten Geburtstag feiern in der letzten Woche – aber das Shirt passt wohl immer noch! (Das Bild oben ist erst wenige Wochen alt) Das Babyshirt wuchs bei uns auch wirklich lange mit. Und da meine Cousine mir erzählt hat, dass es eines der Lieblingsshirts ist, ist das auch wunderbar so 🙂 In den hellgrauen Jersey mit den kleinen Elefanten hatte ich mich damals aber auch sehr verliebt, den finde ich super! 🙂

Schnitt: Babyshirt von klimperklein in Größe 74 | Jersey: Michas Stoffecke

Tag 3: Little Joel von mialuna

Little Joel Shirt nach dem Schnitt von Mialuna mit Affen Jersey | Zum Nähen in den Keller

Diese Shirts gehörten mit zu den ersten, die ich für den kleinen Spatz genäht hatte – und ich bin fast verzweifelt daran 😀 Trotz wunderbarem Anleitungsvideo und guter Anleitung war das Ganze für mich als absolute Anfängerin damals einfach noch ziemlich schwierig. Erst recht, weil ich ja nur eine ganz einfache und sehr billige Nähmaschine hatte, bei der der Nähfußdruck für das empfohlene Absteppen aller Nähte viel zu hoch ist. Aber: Die beiden Shirts sind fertig geworden und ich habe mich jedes Mal tierisch gefreut, wenn der kleine Spatz diese krummen und schiefen Shirts anhatte. Und die Ovi ist ja auch bald danach eingezogen 😉

Schnitt: Little Joel von mialuna in Größe 68 | Jersey und Bündchen: von stoffe.de | Außerdem: Kam Snaps

Tag 4: Mein Lieblingsschnitt 2014 🙂

eaSy Shirts T-Shirts nach dem Schnitt von leni pepunkt lenipepunkt | Zum Nähen in den Keller

Der Shirtschnitt eaSy hat wirklich gehalten, was er versprochen hat. Absolut anfängertauglich hat er mir richtig viel Spaß am Nähen vermittelt. Die Shirts waren superflott genäht und ich habe für meinen kleinen Spatz eine ganze Kollektion zusammengestellt in seinem ersten Sommer. Leider habe ich nicht alle fotografiert, aber im Großen und Ganzen war ich mit den Ergebnissen damals schon sehr zufrieden. Naja, nicht perfekt, aber mir haben sie damals gefallen und ich mag sie auch heute noch.

Schnitt: eaSy von leni pepunkt in Größe 74/80 | Stoffe: hauptsächlich von stoffe.de und Michas Stoffecke (glaube ich zumindest…)

Tag 5: Die ersten Raglanshirts

Raglanshirt nach dem Schnitt von klimperklein im Stoffmix für Piraten und mit Drachen | Zum Nähen in den Keller

Dass auch Raglanshirts kommen, war ja klar, oder? Das ist ja so ziemlich der meistgezeigte Schnitt hier im Blog. Ich mag ihn einfach unglaublich gerne. So bunt gemixt wie bei diesen ersten Werken oben gibt es die aber doch eher selten. Meistens fehlen mir nämlich komplett die Ideen fürs Stoffemixen. Das fand ich aber doch sehr schön. Mit Einfassungen am Halsausschnitt hatte ich damals rumprobiert. Noch nicht sooooo super, aber ganz okay, finde ich. Genervt hat mich der Saum. Der war nämlich viel zu knapp gewählt und hat sich deshalb ständig nach oben geklappt. Heute bin ich zu faul für die Zwillingsnadel und klappe dafür weiter um (so 2,5-3cm). Das sieht mit dem dreifachen Zickzackstich beim Säumen dann zwar nicht ganz so schick aus wie mit der Zwillingsnadel, aber geht schnell und hält vor allem 🙂 Das Piratenschiff hatte übrigens mein Mann beim Einkaufen ausgesucht. Da hat er bestimmt, dass es auf ein Shirt für den kleinen Spatz muss 😉

Schnitt: Raglanshirt von klimperklein in Größe 80 | Stoffe: leider keine Ahnung mehr 🙂

Tag 6: Auch Krümel braucht was zum Anziehen

5

Die Krümelpuppe hat der kleine Spatz 2014 zu Weihnachten bekommen. Klar sollte sie da nicht nur im Body auflaufen, sondern auch was Richtiges zum Anziehen haben. Genäht hatte ich für den Krümel ein Shirt und eine dunkelblaue Hose – das Shirt gab es für den kleinen Spatz damals auch in Groß. Leider gibt es aber kein einziges Foto, auf dem ich Kind und Puppe gemeinsam im selben Outfit festgehalten habe 😀

Schnitt: Freebook von Mamahoch2 | Stoffe: Michas Stoffecke (Käfer) und Königreich der Stoffe (dunkelblauer Jersey)

Tag 7: Finale aus der Küche

1

Am letzten Tag der Kreativen Challenge habe ich dann doch mal noch was Aktuelles gezeigt. Dieses Brot war beim Fotografieren noch so richtig heiß. Ich hatte es gerade erst aus dem Ofen geholt. Oben ist es sogar noch im gusseisernen Topf fotografiert. 🙂 Brotbacken macht mir so richtig Spaß, denn die selbstgebackenen Ergebnisse schmecken nicht nur, sie halten sich auch dank Sauerteig richtig lange. Und ich weiß genau, was drin ist, das ist natürlich auch kein Fehler. Bei dem Brot oben war eine Sache übrigens nicht drin: Den Sauerteig hatte ich vergessen 😀 Den hatte ich leider vergessen… :roll: Geschmeckt hat es trotzdem, wenn auch nicht ganz so lecker, wie die korrekte Variante 🙂

SOOOOOOO, das waren also meine sieben Tage Kreative Challenge. Nominiert wurde ich von Carla näht, ich habe das mit dem Weiternominieren nicht ganz so ernst genommen und nicht jeden Tag jemand nachnominiert. Insgesamt nominiert habe ich aber Künstlerkind, Carina von Zwei für alle Nähte, Die kreative Nadel und Liebnählichkeit.

Verlinkt bei:

b981a-button2b-2bmontagsfreuden09        ae9cb-weekendwonderlandbackground 

Freutagsfüller KW 28/2016

Kennt ihr das gute Gefühl, wenn eine große und wichtige Aufgabe beendet ist? Genau mit diesem Gefühl sitze ich gerade hier und schreibe in meiner Mittagspause diesen Freutagsfüller 🙂

2015-07-31 11.13.43

Es gibt noch eine andere Person, die wissen dürfte, wie sich das anfühlt: Tanja von Künstlerkind hat diese Woche ein ganz wundervolles Freebie für sehr niedliche Applikationen veröffentlicht. Schaut mal:

Tanja hatte mich eingeladen, die Applikation mit zu testen und es war mal wieder eine ganz tolle Erfahrung in einem wunderbaren und äußerst kreativen Probeteam. Leider habe ich es (noch!) nicht geschafft, Piepmatz Pia oder Papagei Paulo zu applizieren – da stand mir mein eigenes Großprojekt im Weg. Aber ich habe schon ein paar Projekte geplant, auf die Pia und Paulo hervorragend passen werden 🙂 Und falls euch Pia und Paulo auch so gut gefallen wie mir, freut sich Tanja bestimmt, wenn ihr ihr euer Sternchen im Blog, euer Däumchen auf Facebook oder euer Herzilein bei Instagram hinterlasst 🙂

Da ich – nachdem ich jetzt ein großes Projekt erst einmal abgeschlossen habe – noch bis Donnerstag eine anstrengende und arbeitsreiche Zeit vor mir habe, muss ich jetzt gleich mal wieder zurück an die Arbeit 🙂 Aber ich sehe Licht am Ende des Tunnels oder so ähnlich. 😉 Ganz schnell muss aber natürlich heute auch das hier wieder sein:

b3f5b-6a00d8341c709753ef01a3fd0e902d970b-800wi

  1. Die ganze Welt spielt Pokémon Go. 😀 Ja, ich auch. Selbstverständlich habe ich mir das Spiel nur zu rein beruflichen Zwecken auf mein Smartphone geladen. Ich meine, ich arbeite schließlich im Unikontext und meine Aufgabe ist es, Dozierende zu neuen Medien zu beraten. Da könnte ja mal eine Frage dazu kommen, oder? 😉 Ich bin übrigens schon Level 4 und  habe 24 Pokémon und 3 Eier gesammelt bislang. Nummer 24 übrigens gerade eben, während ich diesen Beitrag schreibe. Das ist mir doch einfach auf den Laptopbildschirm gehüpft, als ich raussuchen wollte, wie viele Monsterchen schon in meiner Sammlung sind 😀

    2016-07-15 12.15.40

    Erwischt!

  2. Nachdem ich jetzt angefangen habe, bin ich auch infiziert. Ich will mehr. Heute Nachmittag, wenn ich hoffentlich mein Zeug weitestgehend abgearbeitet habe, muss der kleine Spatz mit mir mal einen etwas längeren Spaziergang machen. Die Monsterlein findet man ja wohl vor allem, wenn man sich bewegt. Und die Eier schlüpfen auch nur, wenn man mehrere Kilometer gelaufen ist – wer meinte noch mal, dass Computerspielen fett und faul macht??? 😀
  3. Brauchen wir eigentlich solche komischen Spiele? Nein. Ganz sicher nicht. Irgendwie ging es doch auch früher ohne. Aber so lange es Spaß macht und man das echte Leben nicht vernachlässigt, ist es doch schön 🙂 Und Spaß habe ich übrigens zum Beispiel auch, wenn ich solche Jodler in der Jodel-App (eine Art anonymes Twitter vor allem für Studenten) finde: 2016-07-14 08.55.12-2 So, und jetzt mal ganz ehrlich: Wer spielt noch Pokémon Go?
  4. Ich bevorzuge Sneaker statt Flop-Flops.  Das Geräusch von Flip-Flops auf dem Boden macht mich total wahnsinnig. Und so ein blödes Stückchen Leder, Stoff oder Plastik zwischen den Zehen zu haben, finde ich auch für mich selber nicht so prickelnd. Abgesehen davon, dass da teilweise krebserregende Farbstoffe, Weichmacher etc. verarbeitet werden, die man sich dann so richtig gut in die Haut einrubbelt. Und, naja, ich habe es ja schon mal geschrieben: ich zeige meine Füße und Beine nicht so gerne und gehe quasi nie ohne Socken aus dem Haus :roll: Also: Ich liebe meine Sneaker und Halbschuhe und finde Pumps haben deutlich mehr Sex-Appeal als diese komischen Sommerlatschen 😉
  5. Schneller geht es einfach nicht, wenn man sich ärgert oder hetzt. Eine Erfahrung, die ich täglich auf’s Neue mache. Egal, ob die Autos vor mir auf der Autobahn, die wichtigen Dinge, die man als Zweijähriger so tun muss, bevor die Jacke angezogen werden kann (z.B. ein Spielzeugauto aussuchen…) oder ob ich mir wünsche, ich hätte aufwändige Aufgaben schon vorher. Es braucht hat alles seine Zeit und man kann auch nicht auf alles Einfluss nehmen. Habe ich eigentlich schon mal erzählt, dass ich ein eher ungeduldiger und hektischer Mensch bin?
  6. Ganz oft muss ich deshalb bei mir selber auf die Bremse treten.
  7. Was das Wochenende angeht, heute Abend freue ich mich darauf, mit dem kleinen Spatz das neue Dreirad (letztes Wochenende bei den Kleinanzeigen erstanden) endlich ausgiebig testen zu können, morgen habe ich ein Blockseminar und muss deshalb den ganzen Tag arbeiten (und heute noch ziemlich viel vorbereiten) geplant und Sonntag möchte ich mich erholen und den Tag genießen!

Ich wünsche euch ein schönes Wochenende!

 

12 von 12 im Juli 2016

Am Freitag habe ich eine wichtige Deadline und am Samstag ein Blockseminar, das noch vorbereitet werden möchte. Entsprechend viel ist gerade zu tun und so blieb im Büro nicht viel Zeit für 12von12-Fotos. Die meisten Fotos geben euch deshalb heute einen Einblick in meinen Abend. Wollt ihr mal schauen?

97e8a-bildschirmfoto2012-07-13um18-43-40

#12von12 Foto Nr. 5 (18:29 Uhr): Es gibt Reste von gestern zum Abendessen. #chiliconcarne

A photo posted by Tante Jana (@zumnaehenindenkeller) on

#12von12 Foto Nr. 6 (19:03 Uhr): Der kleine Spatz ist beleidigt, weil er kein 4.(!!!!!!!) Toastbrot bekommt. #vielfraß

A photo posted by Tante Jana (@zumnaehenindenkeller) on

Und wie war euer 12. Juli so? Ich geh gleich mal bei Draußen nur Kännchen schauen, wer noch 12 Fotos zeigt 🙂

Freutagsfüller KW27/2016

Juhu, es ist Freitag – und bei uns ein ganz besonderer Freitag, denn mein Mann hat Geburtstag 🎁 So richtig richtig gefeiert wird aber nicht. Meine Schwiegereltern sind da und wir haben schön zusammen gefrühstückt heute Morgen. Mein Mann hat Urlaub und hat soeben verkündet, dass er zusammen mit seinem Vater den defekten Katalysator aus unserem kaputten Auto ausgebaut hat. Ein neuer zum Einbau wurde gestern zwar bereits geliefert, aber da der nicht so ganz okay war, müssen die Beiden noch auf die Ersatzlieferung warten. Wenn dann aber hoffentlich alles funktioniert, fährt das Auto wohl wieder. Meine Schwiegermutter wühlt sich derweil durch den wirklich gigantischen Bügelwäschestapel und reduziert ihn kräftig (DANKEDANKEDANKE!!!). Und ich sitze mit dem Laptop auf dem Schoß gemütlich auf der Couch und arbeite und schreibe in einer kleinen Mittagspause diesen Freutagspost 🙂

2015-07-31 11.13.43

Weiterlesen

RUMS: Ein Utensilo für mich :-)

Es ist schon viel zu lange her, dass ich bei RUMS mitmachen konnte. Eigentlich hatte ich mir ja mal vorgenommen, dass ich das einmal im Monat wenigstens schaffen möchte in diesem Jahr – Pustekuchen, keine Chance! Aber jetzt habe ich endlich auch mal wieder was 🙂

Naja, ein bisschen ungeplant vielleicht. Denn eigentlich hatte ich ja zum Verschenken genäht. Und zwar dieses Utensilo (oder doch ein Lunchbag?):

utensilo lunchbag nach freebook kostenloser anleitung tutorial von pattydoo mit apfel raupe applikation von kleine fadenprinzessin | Zum Nähen in den Keller

Warum ich das Teil selber behalte? Naja, ich bin nicht hundertprozentig zufrieden. Weil ich die Applikation – übrigens auch aus dem Frühlingsset von Kleine Fadenprinzessin, das ich probeappliziert habe – nicht durch einen Klettverschluss kaputt machen wollte, habe ich eine Lasche zum Knöpfen drangenäht. Aber so perfekt hat es nicht funktioniert und ich denke, als Lunchbag wäre das Teil nicht auslaufsicher genug. Und dann ist mir doch beim letzten zu applizierenden Teil, dem Auge, die Nähmaschine irgendwie blöd hängen geblieben. Das hätte ich lieber etwas schöner gehabt. Hier noch einmal ein Bild etwas näher dran:

utensilo lunchbag nach freebook kostenloser anleitung tutorial von pattydoo mit apfel raupe applikation von kleine fadenprinzessin | Zum Nähen in den Keller

Also einfach nicht so hundertprozentig gelungen – aber auf der anderen Seite, wenn ich über die kleinen Fehlerchen hinwegschaue, dann finde ich die Raupe, die hier aus dem Apfel kommt, einfach total süß! Und den Apfelstoff habe ich hier auch mal sehr passend unterbringen können, oder?

Die Raupe gibt es außer aus dem Apfel kommend im Set auch noch auf einem Pilz und unter einem Blatt sitzend und schlafend verpuppt in ihrem Kokon. Außerdem gibt es Raupe „Sonja“ natürlich auch ganz einfach so 🙂

Zum Verschenken muss ich jetzt  ein anderes, gelungeneres Teil nähen. Und die Apfelraupe sucht bei mir Zuhause einen Verwendungszweck. Ich denke, den findet sie im Bad, von innen ist sie nämlich mit beschichteter Baumwolle ausgekleidet 🙂

Schnitt: Lunchbag Freebook von Pattydoo | Apfelstoff und beschichtete Baumwolle innen: von Stick & Style | sonstige Stoffe: aus der Restekiste | Applikation: nach der Vorlage von Kleine Fadenprinzessin

Außer bei RUMS auch verlinkt bei:

    ae9cb-weekendwonderlandbackground 

MMT im Juni: Luftballonhülle wird Nadelkissen :-)

Im Monats-Motto-Tausch von Nine Naeht lautete das Juni-Motto: Nadelkissen. Mal wieder ein Motto, bei dem ich sehr viele Ideen im Kopf und auf meiner Pinterest-Sammlung hatte 😀

Benähen durfte ich dieses Mal Janet von Knöpflekistchen in der Nähhöhle. Ich habe wirklich wirklich wirklich lange überlegt, was ich mache. Und weil ich mich sehr lange nicht entscheiden konnte und dann auch noch durch unsere Kellerumbauarbeiten der Strom in meinem Nähkeller für längere Zeit weg war, habe ich es auch nicht ganz pünktlich geschafft, fertig zu werden. Erst am 01. Juli kam mein Päckchen an – sorry!

Letztendlich entschieden hatte ich mich für eine Eigenkreation basierend auf einem Foto, das ich ohne jegliche Quellenhinweise bei Pinterest gefunden hatte. Und natürlich hatte ich nur schnell ein paar Fotos mit dem Handy gemacht vor dem Abschicken, weil ich ja schon so spät dran war 😉 Aber ich zeige sie euch trotzdem 🙂 Also, so schaut das Nadelkissen aus 🙂

So habe ich mir aus dem Freebook für eine Luftballonhülle ein Nadelkissen gebastelt. kostenlose Anleitung auf Zum Nähen in den Keller.

Als Grundlage habe ich den kostenlosen Schnitt für eine Luftballonhülle genommen, den man auf dem wunderbaren, aber leider in der Zwischenzeit nicht mehr aktiven Blog von Edeltraud mit Punkten findet. Die Schnittteile für die Seiten habe ich nach Augenmaß gekürzt und dann ausgemessen, wie breit die untere Kante ist. Als Unterseite habe ich ein Sechseck mit eben dieser Seitenlänge konstruiert. Das Ganze ist also:

So habe ich mir aus dem Freebook für eine Luftballonhülle ein Nadelkissen gebastelt. kostenlose Anleitung auf Zum Nähen in den Keller.

Ganz klar, in ein Nadelkissen kann man Nadeln stecken. In das obere, kleine Sechseck habe ich allerdings noch zwei Lagen Filz – einen dünneren weißen und einen dickeren grünen eingearbeitet. Hier kann Janet, wenn Sie das möchte, Nähnadeln aufbewahren, die ja – das kopflos – sonst im Nadelkissen verschwinden würden. Das hatte mir an der Fotovorlage, an der ich mich orientiert habe, besonders gut gefallen.

mmt-nadelkissen3

Und ob das jetzt praktisch ist oder nicht: Prinzipiell kann man auf diesen Deckel auch noch Nähklammern klipsen und sie so auch griffbereit aufbewahren – wobei ich persönlich dafür eine Schachtel vorziehe, das ist mir sonst zu viel Gefummel 😉

Geschlossen wird die Klappe oben mit einem Knopf – irgendwo muss ja einer sein, oder?

mmt-nadelkissen1

Ich weiß leider nicht mehr, wo ich diesen Knopf her habe, der fand sich allerdings in meiner Sammlung und ich habe schon lange überlegt, wo ich ihn mal unterbringe. Die kleine Blume gefällt mir sehr gut, aber da er ein Einzelstück ist, fand sich bislang kein Projekt. Aber hier macht ers ich doch ganz gut, oder? Das Satinband, das an dem Deckel dran ist, ist übrigens sehr dilettantisch von Hand angenäht. Mir fehlte komplett eine Vorstellung, wie ich da ein Band gescheit dranbringe 😛

Da Janet geschrieben hatte, dass sie es gerne praktisch mag, habe ich beim Annähen vom Boden noch eine Schlaufe mitgefasst, an der das Nadelkissen aufgehängt werden kann.

mmt-nadelkissen2

Hier hängt es an unserem Küchenschrank 🙂 Ich persönlich habe ja leider immer ein riesengroßes Chaos in meinem Nähkeller. Deshalb liebe ich es, wenn ich Dinge irgendwie aufhängen kann – das mache ich doch etwas eher als sie ordentlich in irgendwelche Fächer zu legen. Naja, manchmal zumindest :roll: 😛

Insgesamt ist das Nadelkissen etwas größer geworden als ich mir das vorgestellt hatte 😀 Das kleine Sechseck oben durfte aber nicht zu klein werden, sonst hätten ja keine Nähnadeln reingepasst. Aber die Grundfläche hat jetzt doch Seitenlängen von ca. 10cm… Also ziemlich wuchtig für ein Nadelkissen. Dafür passen aber auch ganz ganz viele Nadeln rein… 😉

Ich selber habe leider kein Nadelkissen bekommen, das ich euch zeigen könnte. Nine hatte mir geschrieben, dass mein Juniwichtel leider verschollen ist. Schon im Mai kam wohl kein Lunchbag bei der Tauschpartnerin an. Und auf Emails und Nachrichten reagiert sie auch nicht mehr. Da auch der Blog ziemlich brach liegt, glaube ich mal nicht, dass ich (und die Mai-Tauschpartnerin) vergessen wurde. Irgendwas stimmt doch da nicht und ich mache mir so ein bisschen Sorgen. Klar hätte ich mich im Juni auch über Post gefreut, aber viel wichtiger ist, dass es dir, mein lieber Juniwichtel, gut geht. Mach dir also keinen Stress wegen mir, okay?

So, und jetzt verlinke ich mich gleich mal bei Nine Naeht in der Juniliste und schaue neugierig nach, welche tollen Nadelkissen so entstanden sind. Und falls ihr Lust habt, noch ein paar schickere Bilder von dem von mir genähten Nadelkissen zu sehen, dann schaut doch mal bei Janet rein, sie hat auch schon Bilder gemacht und einen Blogbeitrag geschrieben. Ich freue mich, dass dir das Nadelkissen gefällt!

Schnitt: adaptiert nach dem Freebook Luftballonhülle bei Edeltraud mit Punkten | Stoffe und Filz: von Glaeser Textil in Blaustein | Knopf: aus meinem Knöpflekistchen 😉

verlinkt bei diesen tollen Linkpartys:
         ae9cb-weekendwonderlandbackground

Autos & Co. im Juli 2016

Hilfe, viel zu spät! Da muss ich doch erst bei Nähfrosch über den zauberhaften kleinen Strampler stolpern, um zu merken, dass ich ja schon längst das Juli-Tool hätte freischalten müssen… Sorry! Aber jetzt dann: Ich freue mich auf eure wunderbaren Juliwerke rund um Autos & Co.!


Fröhliche Frühlingsboten

Dieses Jahr ist wirklich ein Mädchenjahr. Bis auf meinen kleinen Neffen, der im Juni zur Welt kam, wurden in unserem Freundes- und Bekanntenkreis dieses Jahr nur Töchter geboren. Deshalb darf ich auch immer wieder mal was für Mädchen nähen und genieße das sehr. Dass ich für Kleine Fadenprinzessin das wunderbare Frühlingsset probeapplizieren durfte, kam da natürlich gerade recht 🙂 Ganz klar, dieser Beitrag enthält Werbung – die süßen Marienkäfer, Schmetterlinge, Raupen und Libellen, die kleine Biene und die Schnecke sind aber auch wirklich niedlich und ich habe sehr gerne in dem tollen Probeteam ein paar Werke mit den Applikationen verziert. Da die Applikationen seit Freitag in Lucys DaWanda-Shop online ist, zeige ich euch heute, wie ich den Schmetterling Mimi vernäht habe. Nicht zu vergessen – Schmetterlinge passen doch auch ganz großartig in die Jahresparade der Muster, oder? Das Muster im Juni waren nämlich Tiere und da verlinke ich mich dann auch noch ganz flott 😉

Geschwisteroutfit Trägerkleid nach klimperklein mit Frühlingsboten Applikation Schmetterling aus der Frühlingsbotenserie von Kleine Fadenprinzessin. Zum Nähen in den Keller. | Little girls strap dress with butterfly application

Schmetterling Mimi gibt es in zwei Versionen: von vorne und seitlich.  Diese Kombi fand ich einfach perfekt für ein Geschwisteroutfit. Und so habe ich die beiden Schmetterlinge auf zwei Kleidchen für die beiden kleinen Töchter meiner Cousine appliziert. Das große Mädchen feiert nächste Woche schon ihren zweiten Geburtstag (letztes Jahr gab es zum Geburtstag übrigens dieses Kleid). Sie hat mit meinem Mann zusammen Geburtstag, so dass ich ihren Geburtstag definitiv nicht vergesse 🙂 Sie bekommt diese Kleidchen zusammen mit einem Schmetterlingspuzzle geschenkt:

Geschwisteroutfit Trägerkleid nach klimperklein mit Frühlingsboten Applikation Schmetterling aus der Frühlingsbotenserie von Kleine Fadenprinzessin. Zum Nähen in den Keller. | Little girls strap dress with butterfly application

Genäht habe ich für V. ein Trägerkleid nach dem Klimperklein-Schnitt in Größe 92. Relativ schlicht aus fliederfarbenem Jersey mit weißen Punkten (Punkte gehen immer, oder?), die Armausschnitte und den Halsausschnitt habe ich mit rosa Jersey eingefasst.

Geschwisteroutfit Trägerkleid nach klimperklein mit Frühlingsboten Applikation Schmetterling aus der Frühlingsbotenserie von Kleine Fadenprinzessin. Zum Nähen in den Keller. | Little girls strap dress with butterfly application

Und hier ist Schmetterling Mimi noch einmal von vorne. Im Original sind die Fühler oben Punkte, ich habe mich für Herzchen entschieden. Was mir beim Applizieren dann auch aufgefallen ist, ist dass ich echt schlecht für Mädchenkleidung ausgestattet bin. Gut geeignete Stoffe zu finden war das eine – aber es hat sich dann in meiner Nähgarnsammlung auch kein lila gefunden 😀 Also habe ich einfach (mit Ausnahme von Körper, Kopf und Augen) alle Teile mit rosafarbenem Garn aufgenäht. Bei den Augen habe ich außerdem ein wenig getrickst. Das weiße Teil ist appliziert, das schwarze habe ich aber mit einem Textilstift aufgemalt. Das war mir zu fummelig 😉

Das zweite Kleidchen aus dem Geschwisteroutfit habe ich mit der seitlichen Mimi verschönert:

Geschwisteroutfit Trägerkleid nach klimperklein mit Frühlingsboten Applikation Schmetterling aus der Frühlingsbotenserie von Kleine Fadenprinzessin. Zum Nähen in den Keller. | Little girls strap dress with butterfly application

Wie ihr seht, habe ich dieselbe Stoffkombi gewählt bei dem Kleidchen für die große Schwester. Und natürlich ist es auch derselbe Schnitt, ein klimperkleines Trägerkleid, dieses Mal aber in 68. Die kleine Schwester der bald zweijährigen V. kam im März zur Welt und wie so oft bin ich mit dem Begrüßungsgeschenk ein bisschen spät dran :roll: Aber jetzt! Zusammen mit einer kleinen süßen Schmetterlingrassel hat sich dieses Kleidchen auf den Weg nach Nürnberg zu meiner Cousine und ihrer Familie gemacht:

Geschwisteroutfit Trägerkleid nach klimperklein mit Frühlingsboten Applikation Schmetterling aus der Frühlingsbotenserie von Kleine Fadenprinzessin. Zum Nähen in den Keller. | Little girls strap dress with butterfly application

Falls ihr euch jetzt fragt, warum ich die Kleidchen nicht gescheiter fotografiert habe – das frage ich mich auch… :roll: Die Applikationen selbst habe ich mit dem noch relativ neuen Objektiv mit Festbrennweite fotografiert. Und um die Kleidchen irgendwie als Ganzes toll von oben zu fotografieren, war ich einfach zu klein 😀 Das andere Objektiv lag samt Fotorucksack noch im Auto und ich war zu bequem, um es gleich zu holen. Ganz klar wollte ich das Fotografieren dann noch nachholen. Hab ich quasi auch – blöd nur, dass ich meine tollen Fotos gemacht habe, als die Speicherkarte noch im Rechner war 😆 Blöder Fehler, aber da die Kleidchen schon verpackt sind, lässt sich das jetzt auch nicht mehr ändern. Ein frühes Handyfoto, das ich in der Probenähgruppe gezeigt habe, kann ich euch aber auch mal noch da lassen:

Geschwisteroutfit Trägerkleid nach klimperklein mit Frühlingsboten Applikation Schmetterling aus der Frühlingsbotenserie von Kleine Fadenprinzessin. Zum Nähen in den Keller. | Little girls strap dress with butterfly application

Ungebügelt, die Fäden noch nicht alle vernäht und bei schlechtem Licht mit dem Handy auf dem Wohnzimmertisch fotografiert 😀 Aber ich finde, die beiden Kleidchen sehen zusammen wirklich süß aus. Ich hoffe die beiden süßen Mäuse passen auch ungefähr gleichzeitig rein. Ich habe übrigens die Kleidlänge genäht. Mal schauen, wenn die beiden so zarte Mäuschen bleiben, wie sie jetzt noch sind, dann könnten die Kleidchen relativ lange mitwachsen und auch noch in Tunikalänge getragen werden, wenn meine Cousine das möchte. Das Jeanskleid mit dem rosa Vögelchen, das ich V. letztes Jahr zum Geburtstag genäht habe, wird auf jeden Fall wohl immer noch sehr gerne getragen. 🙂

So, falls ihr beim Anschauen der Schmetterlinge Lust bekommen habt, die auch mal zu nähen, dann könnt ihr die bei Kleine Fadenprinzessin im DaWanda-Shop kaufen. Ein begrenztes Kontingent der Applikationsvorlagen aus dem Frühlingsset gibt es außerdem noch zum Einführungspreis – im Falle von Schmetterling Mimi für 3,98€ statt 3,50€ 🙂 Demnächst zeige ich euch noch ein weiteres Werk, dass im Probeapplizieren entstanden ist. Damit warte ich aber bis Donnerstag – das ist nämlich mal etwas für mich und kommt deshalb zu RUMS 😉

Und morgen bringe ich dann endlich auch da Päckchen mit den beiden Geschenken zur Post, damit es noch rechtzeitig bis zu V.s Geburtstag ankommt. Und dann hoffe ich, dass sich die beiden Mäuse bzw. die stolzen Eltern auch darüber freuen. 🙂

Schnitt: Trägerkleid von Klimperklein in 68 und 92 | gepunkteter Jersey von Little Darlings via Königreich der Stoffe | Stoffe für die Applikationen: aus der Restekiste

Die Kleidchen verlinke ich außerdem noch hier:

       ae9cb-weekendwonderlandbackground  

Ist es ein Vogel? Ist es ein Flugzeug? Es ist Superdog!

Auch wenn ich ja weiß, dass mein kleiner Spatz eigentlich nur Fahrzeugdesigns auf seiner Kleidung wünscht, habe ich doch den einen oder anderen Stoff in die T-Shirt-Produktion geschleust, der mir einfach nur total gefallen hat. So zum Beispiel auch die Superdogs, die es im Ausverkauf bei Königreich der Stoffe letzten Winter igendwann mal ziemlich günstig gab. Und im Gegensatz zu einem anderen Nicht-Fahrzeugeshirt zieht der kleine Spatz die Superhunde sogar an 🙂

Superdog! Raglanshirt T-Shirt klimperklein mit Superhunden Superheld Hund | Zum Nähen in den Keller

Ich muss ja gestehen, ich war mir wirklich nicht so ganz sicher, ob ich den kleinen Spatz überreden kann, die Shirts anzuziehen. Dass ich sie dann sogar im Doppelpack genäht habe, war dann schon ein wenig mutig 😉

Superdog! Raglanshirt T-Shirt klimperklein mit Superhunden Superheld Hund | Zum Nähen in den Keller

Mir gefallen beide Varianten – grün und rot – sehr gut und sie stehen meinem kleinen Spatz auch prima. Beide hatte er in der Zwischenzeit (fertig sind sie schon ein Weilchen) schon mehrfach getragen. Da das Wetter ja so ein bisschen weniger sommerlich war, hat er sie meistens über einem langärmeligen Body getragen. Aber jetzt, da die Sonne so schön scheint, kann er sie auch richtig als T-Shirts tragen 🙂

Superdog! Raglanshirt T-Shirt klimperklein mit Superhunden Superheld Hund | Zum Nähen in den Keller

Hier zum Beispiel im Garten. Der kleine Spatz liebt es, mir beim Gießen zu helfen. Noch lieber als Erdbeeren und Tomaten gießt er aber das Wasser aus seiner kleinen grünen Gießkanne in den alten Eimer, den wir unter den Gartenwasserhahn gestellt haben. Und dann leert er ihn wieder aus…

Superdog! Raglanshirt T-Shirt klimperklein mit Superhunden Superheld Hund | Zum Nähen in den Keller

Ja, ich weiß schon, warum wir ein paar Sandalen und ein paar Sneaker ausschließlich für den Garten parat stehen haben 😀 So müssen wir uns zum Glück keine Gedanken darum machen, ob wir seine Schuhe bis zum nächsten Tag wieder trocken bekommen und er darf seinen Spaß haben 🙂

Superdog! Raglanshirt T-Shirt klimperklein mit Superhunden Superheld Hund | Zum Nähen in den Keller

Wie man sieht, kann man mit dem Superdog-Shirt auch seltsame Verrenkungen auf dem Bobbycar hinbekommen. Keine Ahnung, was er da wollte 😀 Aber Hauptsache, er hatte Spaß dabei. Bestimmt eine halbe Stunde lang ist er mit dem Bobbycar immer nur im Kreis um unseren Gartentisch herumgefahren. Was für ein entspannter Abend! 🙂 Nach dem Blumengießen saßen mein Mann und ich zusammen am Gartentisch und haben uns unterhalten, während der kleine Superrennfahrer fröhlich um uns herum fuhr. Einfach herrlich. 🙂

Und wie genießt ihr eure Sommerabende?

Schnitt T-Shirt: Raglanshirt von klimperklein in Größe 92 | Jersey mit Superhunden: von Königreich der Stoffe | rotes Bündchen: bei Glaeser Textil in Blaustein gekauft

      ae9cb-weekendwonderlandbackground

« Ältere Beiträge