Eine Maskentasche für die Schule

Bei antetanni hatte ich schon häufiger die tollen Maskentäschchen bewundert, die sie immer wieder zeigt und näht. Und schon länger wollte ich auch für meinen Lauser ein solches FFP2-Etui nähen. Die Maske für die Schule hat er bislang immer morgens an einen Karabiner am Brustgurt vom Schulranzen gehängt, so dass er sie gleich beim Betreten des Schulhofs griffbereit hatte. Hat er den Schulranzen aber irgendwo abgestellt, konnte es sehr gut passieren, dass die Maske auf dem Boden lag. Das ist natürlich nicht so lecker, wenn er sie hinterher wieder im Gesicht hat. Deshalb fand ich ein Täschchen nach Annis Anleitung auch sehr praktisch. Tja, nun kann das mit dem Auf-dem-Boden-schleifen nicht mehr passieren 🙂

Für die Außenseite vom Maskentäschchen habe ich einen Rest Jeansstoff verwendet. Im Vorrat haben sich auch noch ein paar Bügelsterne gefunden, die ich mal geschenkt bekommen habe (und ich weiß gar nicht mehr von wem! *ups*), die hier ganz wunderbar dazu beitragen, dass das Maskentäschchen nicht zu langweilig aussieht.

Die Sterne reflektieren sogar, das ist auf dem Schulweg ja auch ganz gut. In blau mit dem gelb-grünen Druckknopf passt das Täschchen doch ganz gut zum blau-gelben Schulranzen, oder? Wikinger sind hier zur Zeit auch ein Faszinations-Thema, deshalb fand ich dieses Projekt auch sehr schön, um das Wikinger-Webband, das ich im Vorrat hatte, auch mal zu verwenden.

Für die Innenseite habe ich auch einen Stoffrest verwendet. Das ist ein sehr dünner Jeansstoff, der von einer kurzen Hose vom Lauser übriggeblieben war. Für unser Kind kaufen wir die Sentias-Kindermasken. Die passen ihm sehr gut und er findet sie angenehm zu tragen. Mehr als einmal ist es schon passiert, dass er Zuhause mit Maske ankam, da hatte er nach der Schule ganz vergessen, sie abzunehmen. Unsere Apothekerin war so nett, die Masken zu bestellen, als wir sie darum gebeten hatten. Deshalb müssen wir den Nachschub auch nicht im Internet kaufen, was ich auch ganz gut finde.

Die Kindermasken sind natürlich ein wenig kleiner als eine Erwachsenenmaske. ich habe mir deshalb nach Annis Vorlage selbst ein Schnittmuster erstellt. Im Nachhinein hätte ich die Tasche noch einen Zentimeter größer nähen dürfen. Die Maske passt wirklich nur gerade so rein. Aber der Lauser kommt gut mit dem Täschchen zurecht und es gefällt ihm auch ganz gut. Das war wirklich ein wunderbares Zwischendurch-Projekt. Vielen Dank für die Anleitung, liebe Anni!


Die Maskentasche schicke ich noch hierher:

2 Kommentare

  1. Maika

    Da hast du natürlich total recht. Auf dem Boden sollen sie nicht schleifen. Da ist so ein Täschchen eine gute Idee. Und schick ist es auch noch. Trotzdem drücke ich die Daumen, dass er es nicht mehr ewig brauchen wird. Bis dahin ist er aber stylisch und sicher unterwegs. Wunderbar. Viele liebe Grüße maika

    • tantejana

      Vielen Dank, liebe Maika! 🙂

Schreibe einen Kommentar zu tantejana Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*