Münzparade bei Tessas Welt – Wer sucht wohl meinen Geldbeutel aus?

Die liebe Tessa von Tessas Welt feiert ihren Bloggeburtstag mit einer Münzparade: Die Teilnehmerinnen haben alle einen Geldbeutel nach einem Schnittmuster genäht, das Tessa uns dafür zur Verfügung gestellt hat. Morgen wird Tessa eine Glückliche auswählen, die sich zuerst einen der anderen Geldbeutel aussucht. Und nach dem Motto wird dann munter weiter getauscht. Ich bin ja schon so gespannt, welche Werke entstanden sind – und natürlich auch, ob mein Geldbeutel gefällt und bald gewählt wird 🙂 Eine kleine Vorschau gab es ja schon vorgestern hier im Blog. Hier ist er nun ganz zu sehen:

Mein Geldbeutel für Tessas Münzparade

Tessa hatte die Nähzeit für den Geldbeutel mit ca. einer halben Stunde angegeben. Prinzipiell könnte das sicher klappen. Also, eigentlich… Ich habe schon für das Aussuchen der Stoffe fast so lange gebraucht 🙂 Entschieden habe ich mich für eine Kombi aus Jeans für die Außenseite und einem Blümchenstoff für die Innenseite. Dass es Jeans werden sollte, war mir für außen gleich klar. Jeans ist einfach wunderbar robust und eignet sich deshalb für einen Gebrauchsgegenstand wie einen Geldbeutel, den man ja immer wieder in der Tasche mit sich rumschleppt, sehr gut.

Bei der Innenseite war ich mir allerdings nicht so ganz sicher, welchen Stoff ich wählen sollte. Tessa schlägt Wachstuch vor, meine Vorräte waren aber alle nicht so wirklich passend, fand ich. Verstärkte Webware ist auch eine Option. In meinem Stoffregal fanden sich aber hauptsächlich blaue Stoffe, die zu Jeans irgendwie nicht so recht passen wollten. Oder die Stoffe waren zwar passend, aber ich hatte nur noch Reste, die so blöd waren, dass das Motiv in eine falsche Richtung gestanden hätte. Aber da fiel mir dann doch noch ein Kissenbezug aus meiner Upcyclingkiste ein! In meiner Studentenzeit hatte ich eine heißgeliebte – weil wirklich superschöne! – Bettwäsche vom Möbelschweden. Und die passt farblich einfach super zu Jeans. Hier zum Beweis die Innenansicht des fertigen Geldbeutels:
2015-06-28 09.50.57

Außer der Stoffwahl hat mich außerdem der Knoten in meinem Kopf ein wenig aufgehalten. Beim Falten der Karten- und Münzfächer kam ich einfach nicht hin. Nach vielen Malen falten sah es dann zumindest richtig aus. Aber der Jeansaußenstoff war beim drumherum legen immer noch ein oder zwei Zentimeter länger als der gefaltete Gedbeutel. Ich habe an dieser Stelle beschlossen, dass das nicht tragisch ist und auch so funktioniert. Nach dem Zusammennähen von Innen- und Außenseite habe ich deshalb einfach den überschüssigen Stoff abgeschnitten 🙂 Die Klappe vorne geht deshalb nicht bis ganz unten, aber das gefällt mir eigentlich auch ganz gut. Was meint ihr?

2015-06-28 09.46.32

Aufgehalten hat mich beim Nähen auch, dass ich kein passendes Schrägband da hatte. Das habe ich mir aus dem Stoff der Innenseite mit viel Geduld und dem Bügeleisen selber gebastelt und dann beim Annähen ziemlich geflucht. Für meinen ersten Schrägbandversuch ist es, glaube ich, ganz gut gelungen, aber perfekt geworden ist die Sache mit dem Schrägband nicht… :-/ Ich weiß schon, warum ich i.d.R. lieber mit dehnbaren Stoffe arbeite…

Ganz konnte ich die Finger von dehnbaren Stoffen dann aber, wie ihr oben sehen könnt, auch nicht lassen. Weil der Geldbeutel noch so nackig aussah, habe ich aus Jerseyresten und einem Jeansknopf eine kleine Blume gebastelt, die nun die Front ziert und sowohl den Stil vom Innen- als auch vom Außenstoff noch einmal aufgreift. Die Idee für diese Jerseyblume habe ich auf Pinterest gefunden, sie stammt ursprünglich von meine herzenswelt (ganz unten bei den Tutorials).

Auf der Rückseite war von vorneherein eine Jeanstasche geplant. Diese habe ich – so wie den Jeansstoff insgesamt – auch aus einer löchrigen Levi’s 501 von meinem Mann recycelt. Hier besteht dann noch die Möglichkeit, schnell eine Karte, den Parkschein, einen Einkaufszettel oder ähnliches reinzupacken, damit man was-auch-immer schnell verfügbar hat.

2015-06-28 09.47.12

Wie ihr seht, habe ich also beim Nähen ein wenig rumgetüddelt und deshalb auch eher länger gebraucht, um fertig zu werden (so ~3,5h). Prinzipiell denke ich aber tatsächlich, dass die halbe Stunde realistisch sein sollte und so könnte sich der Geldbeutel nach Tessas Schnitt auch mal als schnelles Geschenk eignen.

Einzig eine Sache würde ich beim nochmaligen Nähen aber auf jeden Fall ergänzen: einen Reißverschluss oder doch zumindest einen Klettverschluss für das Münzfach. Einfach nur offen erscheint mir ein wenig riskant. Leider ist mir das erst nach dem Nähen so wirklich bewusst geworden. Einen Reißverschluss hätte ich zwar nicht da gehabt, aber Klett hätte ich sonst auf jeden Fall noch eingenäht.

Und jetzt?

Was sagt ihr dazu, gefällt euch der Geldbeutel? Die weiteren Werke könnt ihr auf Tessas Blog bewundern (Hinweis: Link werde ich ergänzen, sobald Tessas Beitrag online ist). Ab Mittwoch wird Tessa jeden Abend eine von uns auslosen, die sich dann einen der entstandenen Geldbeutel aussuchen darf. Und ich bin schon sehr gespannt, wem ich meinen Jeans-Blümchen-Geldbeutel zuschicken darf 🙂

Und weil der Geldbeutel größtenteils – mit Ausnahme der Vlieseline H250 zum Verstärken des Blümchenstoffs, der beiden Kam Snaps zum Verschließen und des Nähgarns – aus recycelten Materialien besteht, schicke ich diesen Beitrag gleich mal noch zum Upcycling Tuesday und lasse mich gleich mal wieder von dort inspirieren 🙂 Noch mehr Inspiration hole ich mir außerdem von Link your stuff. Und weil der Geldbeutel nach einer kostenlosen Anleitung entstanden ist, verlinke ich gleich mal noch zur kostenlosen Schnittmuster Linkparty vom Nähfrosch.

Schnitt für den Geldbeutel: von Tessas Welt | Jeans: Upcycling | Blümchenstoff und Webband: Upcycling | Idee für die Jerseyblume: von meine herzenswelt | Stoff für die Jerseyblume: aus meiner Restekiste | Jeansknopf: aus einem Nähsortiment vom Discounter | nicht zu sehen: Vlieseline H250 zum Verstärken vom Blümchenstoff | 2 weiße Kam Snaps

21 Kommentare

  1. Super schön, Dein Gelbeutel. Bin gespannt, wer ihn bekommt.
    Lg Nine

    • Liebe Nine, ich bin auch sehr gespannt. Ich hoffe ja, dass er jemandem gut genug gefällt, um ihn sich zu wünschen 🙂 Und im Moment bin ich total gespannt, wie die anderen entstandenen Geldbeutel aussehen. Hoffentlich veröffentlicht Tessa bald ihren Beitrag dazu 🙂
      LG Jana

  2. Der ist sehr schön geworden, und die Idee mit der Tasche auf der Rückseite find ich toll…
    Liebe Grüße
    Bettina

  3. Vielen Dank!

  4. Die Jeanstasche ist ja der Knaller. Tolle Idee. Die macht deinen Paraden-Teilnehmer zu etwas ganz besonderem. Bin gespannt, wer ihn bekommen darf. LG maika

    • Mmh, mit gerade eingeschlafenem Kind auf dem Arm sollte man WordPress auf dem iPhone nicht wirklich bedienen wollen. Meine Antwort zu deinem lieben Kommentar ist an der falschen Stelle gelandet. Deshalb hier noch einmal: vielen Dank! 🙂

  5. Vielen Dank für das Lob, das mich bei dir Profi besonders freut 🙂

  6. Ja cool! Ich mag ja Upcycling-Sachen supergerne! Das Blümchen ist echt süß!
    GLG
    Nicole

  7. Toller Geldbeutel. Die Extra-Tasche ist eine super Idee.
    Bei mir war der Außen-Stoff auch ein kleines Stück zu lang. Das liegt wohl einfach daran, dass man bei jeder Falte ein kleines Stück Stoff durch den Knick verliert.
    Lieben Gruß
    Marietta

    • Liebe Marietta,
      vielen Dank für deine liebe Rückmeldung! Das mit dem Falten könnte eine Lösung sein. Wobei ich bei meinem Geldbeutel gestern so beim drüber nachdenken auch noch einmal festgestellt habe, dass die Kartenfächer ja alle im gleichen Abstand sind, nur das unterste hat einen größeren Abstand. Wäre der unterste Knick einen Zentimeter größer (und damit auch der gesamte Innenstoff), dann müsste es sowohl mit der Passung zum Außenstoff als auch mit der gleichmäßigen Verteilung der Kartenfächer hinkommen. Dieser eine Zentimeter wäre dann die Nahtzugabe für die Verbindung mit dem Außenstoff. Aber das muss ich noch einmal ausprobieren 🙂
      Liebe Grüße!

  8. Meine Liebe, du beeindruckst mich mit der Detaiolverspieltheit. Selbsgemachtes Schrägband, Blümlein und Jeanstaschenfach. Toll 🙂 Witzig zu lesen, dass viele von uns nicht auf Anhieb den Schnitt verstanden ahben(inklusive mir!) *lach* Ganz liebe Grüße

    • Liebe Eva,
      vielen Dank! Das selbergemachte Schrägband war ja aus der Not geboren 🙂 Ich hatte schlicht und einfach keines da, das gepasst hätte. Dass viele von uns Schwierigkeiten hatten, fand ich ja auch spannend – da kam ich mir dann gleich nicht mehr so anfängerisch vor 😉 Wenn ich mir meinen Geldbeutel so anschaue, ist auch das unterste Kartenfach weiter unter unten als die übrigen, vom Abstand her. Ich denke, ein Zentimeter Nahtzugabe beim Innenstoff hätte das Problem behoben. Das muss ich aber noch einmal ausprobieren.
      Liebe Grüße!

  9. Liebe Jana, Vielen Dank für deine Glückwünsche. Dein Werk sieht übrigens toll aus mit der witzigen Blüte und dem schönen Stoff. Viel Glück auch für dich!Liebe Grüße
    Helga

    • Tante Jana

      1. Juli 2015 at 9:59 pm

      Liebe Helga, vielen Dank für deinen lieben Kommentar! Ich wünsche dir viel Freude mit dem schicken Fliegergeldbeutel. Der war definitiv auch weit oben in meiner Hitliste 🙂 Liebe Grüße! Tante Jana

  10. Liebe Jana, das ist ein toller Geldbeutel! Besonders gut gefällt mir die zusätzliche Tasche auf der Rückseite! Und Upcycling ist natürlich immer super!
    Liebe Grüße,
    Tessa

    • Liebe Tessa, danke noch einmal für die tolle Aktion! Das hat mir sehr viel Spaß gemacht und ich bin abendlich sehr gespannt, wann ich die Chance bekomme, einen von den tollen Geldbeuteln auszusuchen und natürlich auch, wann mein Geldbeutel ausgesucht wird. 🙂 Liebe Grüße! Jana

      • Vielen lieben Dank, Jana. Es ist toll zu lesen, wie gut meine Aktion ankommt! Oh ja, gespannt bin ich auch jeden Abend! Ich drücke dir die Daumen, dass du deinen Favoriten bekommst! 😉
        Liebe Grüße,
        Tessa

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

%d Bloggern gefällt das: