Schnelle Abhilfe für kalte Händchen

Leider findet mein kleiner Spatz Handschuhe so richtig doof. Vor allem stört ihn, dass sein Daumen in den Kinderfäustlingen aussortiert werden soll. Und wenn er die Handschuhe dann doch endlich mal an hat, dann fallen die oft ganz schnell von alleine wieder ab. So kann das bei dem Wetter nicht weitergehen! Letztes Jahr war die Lösung ja, Socken über die Händchen zu ziehen, das fand er ganz lustig. Aber dieses Jahr wollte ich doch mal probieren, ob ich da nicht vielleicht selber was hinkriege 🙂

Also habe ich gestern mal flugs zwei Prototypen fertig gemacht:

2015-11-24 22.06.18-2 (2)_marked

Die linken Handschuhe mit den Polizeiautos sind doppellagig aus Walk mit Fleece gefüttert, die rechten mit den Baggern sind einlagig aus einem Softshell mit Fleeceinnenseite. Damit die Handschuhe etwas attraktiver werden für den kleinen Spatz, habe ich zwei Lieblingsmotive aus Jerseystoffen ausgeschnitten und mit einem engen Zickzackstich appliziert. Die Bündchen sind hoffentlich lang genug, dass die Handschuhe bequem sitzen und nicht so schnell von alleine abfallen 🙂

Leider habe ich beim Nähen keine Bilder gemacht, aber vielleicht möchtet ihr ja wissen, wie ich vorgegangen bin?

  1. Patschehändchen auf ein Blatt Papier liegen und einmal umzeichnen. Um den Umriss habe ich dann noch ca. 2cm (einlagige Variante) bzw. 2,5cm (zweilagige Variante) Naht- und Bewegungsfreiheitszugabe gegeben und schon war das Schnittmuster fertig.
  2. Dann den Handschuh insgesamt vier- bzw. achtmal aus Außen- und ggf. Innenstoff zuschneiden. Die oberen Außenseiten habe ich dann erst einmal mit den Jerseymotiven verziert. Das hat mit am längsten gedauert, ansonsten waren die Handschuhe ein Ding von ein paar Minütchen.
  3. Die Handschuhhälften habe ich dann jeweils zusammengenäht mit ca. füßchenbreiter Nahtzugabe. Dabei habe ich dann festgestellt, dass ich beim Schnitt basteln nicht so besonders klug vorgegangen bin… 😉 Ich hatte den Umriss der Hand sich verjüngend bis zum Handgelenk angezeichnet und auch zugeschnitten. Der Eingang vom Handschuh war dann echt eng. Besser ist es, den Handschuhteil nur bis ca. zur Daumenwurzel zu planen und auch eher breit zu lassen am unteren Ende. Durch das Bündchen zieht sich das Ganze ja auch noch einmal zusammen.
  4. Die Nahtzugaben habe ich bis auf ca. 2mm zurückgeschnitten, damit hoffentlich nichts drückt.
  5. Die doppellagigen Handschuhe habe ich dann links auf links aufeinander gelegt (nicht ineinander gestülpt, sondern nur aufeinander gelegt) und am oberen Ende in der kleinen verbliebenen Nahtzugabe ca 3-4cm weit miteinander vernäht. Das soll verhindern, dass das Futter beim Ausziehen gleich mit aus dem Handschuh kommt und wir jedes Mal ein großes Gefummel haben. Dann habe ich den Außenhandschuh auf rechts gedreht, beide ineinander gesteckt und die beiden Lagen am Handgelenkende zusammengenäht, damit beim Bündchenannähen kein Stoff mehr wegrutschen kann.
  6. Die Bündchen habe ich Pi x Daumen zugeschnitten. Von der Länge her dürften es ca. 11-12 cm sein, halbiert ist das Bündchen also jeweils etwa 5-5,5cm lang. Die Breite habe ich im Bruch ca. so breit zugeschnitten, wie auch der fertige Handschuh war. Durch das Zusammennähen geht da ja noch einmal ein bisschen was weg und zu eng sollte es auch nicht werden, weil das Bündchen ja i.d.R. noch über den Pulliärmel gezogen wird.
  7. Bündchen noch annähen, fertig 🙂

Zur Passform hätte ich ja ganz gerne noch ein Foto geliefert, aber das hat dann leider doch nicht mehr funktioniert heute früh. So kleine Händchen wollen einfach nicht lange genug stillhalten. 😀 Auch wenn vor allem die einlagigen Baggerhandschuhe für mich sehr sehr klein aussahen, haben beide Paare super gepasst – sind ja auch quasi maßgeschneidert 🙂 Dem kleinen Spatz haben die Motive gefallen und er hat beim Jacke anziehen die Handschuhe auch unbedingt anziehen wollen, das ist mal ein recht gutes Zeichen. Auf das Feedback heute Abend aus der Kita bin ich jetzt natürlich gespannt 🙂

Was ich beim nächsten Mal anders machen würde? Auf jeden Fall würde ich von vorneherein die Handschuhe kürzer zuschneiden, siehe Punkt 3 oben. Im Nachhinein korrigieren ist ja nicht so lustig 🙂 Und die Walkvariante mit (Polyester-)Fleece zu füttern ist irgendwie auch schade, da werde ich beim nächsten Mal darauf achten, mit einem Baumwollmaterial zu füttern. Aber erst einmal den Praxistest abwarten 🙂

Walk: von Pretty-Woman-Leipzig (über Ebay) | Softshell, Fleece und Bündchen: von stoffe.de | Applikationen: aus Auto-Ü-Tüten von Michas Stoffecke

Weil heute Mittwoch ist und ich die neuen Handschuhe mag und nach Feierabend genäht habe, verlinkt bei:

 

Weil ich ein bisschen was appliziert habe, kommen die Handschuhe auch zu:

 

Okay, spektakulär ist das nicht, es geht halt wirklich schnell und einfach 🙂 Eine kurze Anleitung habe ich euch aber geschrieben oben, die ist natürlich kostenlos (ich freue mich sehr, wenn ihr mich verlinkt, falls ihr die Anleitung nutzt!):

Der Softshell und die Applikationen haben sich in meiner Stoffrestekiste gefunden:

Und dann kommen die Handschuhe auch noch hierhin (ich finde die echt klasse, das merkt man, oder??? 😀 ):

      

6 Kommentare

  1. Die sind toll geworden 🙂
    LG Nine

  2. Danke 🙂 Die sind halt ganz einfach, aber mit Polizei bzw Bagger werden sie angezogen 😉
    LG Jana

  3. Eine super Idee für kalte Tage! 🙂
    LG, Pamela.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

%d Bloggern gefällt das: