Mein Lieblingsgrillsalat für die kreative Sommerzeit :-)

Wer Werbung findet, darf sie behalten. Aus redaktionellen Gründen erwähne und verlinke ich Bezugsquellen, Designer und  Orte. Alle Produkte sind selbst bezahlt.

Vor Jahren hatten wir mal mehrtägigen Besuch von einer Freundin aus alten Studentenzeiten. Sie war während ihres Besuchs, nun ja sagen wir mal, ein wenig anspruchsvoll. Zu so gut wie allem, was wir zum Essen eingekauft hatten oder einkaufen wollten, hatte sie eine sehr spezielle Meinung. Nichts war bio oder regional oder frisch genug. Als wir dann grillen wollten, hatte sie auch große Wünsche an die entsprechenden Gerichte. Unter anderem wollte sie einen Nudelsalat. Aber nicht mit frischen Tomaten, sondern mit getrockneten. Und bitteschön mit Pinienkernen. Und mit Rucola, bitte mit dem Verpackten aus dem Supermarkt, denn der kommt aus Italien und ist viel authentischer als vom Wochenmarkt… Wo war da nur bio, regional und frisch geblieben? 😀

An der Stelle war ich damals (ist gute 10-12 Jahre her) schon so genervt beim Einkaufen, dass ich mich dem Wunsch nach diesem speziellen Nudelsalat verweigert habe. Nicht zuletzt auch deshalb, weil die Zutaten damals noch (und teilweise auch heute noch) sehr hochpreisig waren, mehr als mein damaliges knappes Budget erlaubt hatte. Wie das nun mal so ist, muss ich in der Zwischenzeit aber zugeben, dass so ein Nudelsalat mit getrockneten Tomaten, Pinienkernen und Rucola schon sehr sehr lecker sein kann. Und deshalb möchte ich euch heute mein Variante davon vorstellen – die durchaus auch mit lokaleren und günstigeren Zutaten auskommt 😉

Ja, ich fürchte, Foodbloggerin werde ich in diesem Leben nicht mehr 😀 Dazu musste es beim Fotografieren von diesem Salat auch viel zu schnell gehen, bevor der beim spontanen Grillen mit Freunden auf dem Tisch stehen sollte 😉 Aber auch wenn das Foto kein Gaumenschmaus ist, der Salat ist es definitiv 🙂 Hier vereinen sich in einer Schüssel Tortellini, frisch Salatblätter, knackige kleine Cocktailtomaten, getrocknete Tomaten in Öl, Knoblauch, Balsamicoessig und geröstete Sonnenblumenkerne. Ja, Sonnenblumenkerne. Die gibt es (bio und regional 😉 ) bei den Backzutaten in großen Packungen, die wachsen zur Not auch im eigenen Garten (wobei wir die Sonnenblumen für die Vögelchen im Herbst stehen lassen und nicht ernten)  und sie schmecken ohne Fett in einer Pfanne leicht angebräunt zumindest im Salat  nicht wirklich anders als Pinienkerne (die definitiv nicht regional zu haben sind bei uns im Schwäbischen…).  Und es muss auch nicht immer Rucola sein. Der schmeckt in diesem Salat zwar auch sehr lecker, aber erfolgreich probiert habe ich ihn auch schon mit Feldsalat, mit Kopfsalat oder wie hier mit einer bunten Mischung aus Babyspinat und verschiedenen anderen Salatblättchen.

Hier mein Rezept:

  • Tortellini nach Packungsanweisung garen, ganz egal welche, Hauptsache sie schmecken euch.  Ich persönlich mag die aus dem Kühlregal besonders gerne, die gehen auch am schnellsten.
  • Getrocknete Tomaten in Öl abgießen, das Öl dabei auffangen. Die Tomaten etwas kleinschneiden. Zusammen mit einem Teil des Öls, einer kräftigen Prise Zucker (glaubt mir, der Zucker macht den Salat erst richtig gut und ist wirklich wichtig!), Pfeffer und Salz und 1-2 durchgedrückten Knoblauchzehen in die Salatschüssel geben.  Ein guter Schuss Balsamicoessig darf auch noch mit rein.
  • Die noch warmen Tortellini dazu geben und alles gut verrühren, dabei darf auch gerne etwas von dem Kochwasser mit hinein geraten. Ich hebe die Tortellini meistens mit einer Schaumkelle direkt aus dem Kochwasser in die Salatschüssel.
  • (Cocktail-)Tomaten waschen und mundgerecht kleinschneiden. Blattsalat waschen und ggf. auch zerkleinern.
  • In einer Pfanne ohne Fett Pinienkerne  oder Sonnenblumenkerne (geschälte natürlich! Evtl. schmecken alternativ auch Nüsse?) anrösten bis sie leicht gebräunt sind. Achtung! Zuerst denke ich hier immer, das gar nichts passiert und dann geht es plötzlich sehr flott. Also nicht anbrennen lassen 😉
  • Wenn die Tortellini einigermaßen abgekühlt sind, können die geschnittenen Tomaten und die gerösteten Kernchen mit rein. Falls ihr gerade welchen zur Hand habt: Auch Parmesankäse, gerieben oder gehobelt macht sich sehr gut in diesem Salat und kann zeitgleich mit den frischen Tomaten untergerührt werden.
  • Es wird jetzt Zeit, abzuschmecken – fehlt evtl. noch ein wenig Knoblauch? Salz? Pfeffer? Zucker? Oder (bei mir meistens der Fall) Balsamico? Schmeckt ruhig ein klein wenig kräftiger ab, denn später kommt ja noch der Blattsalat eurer Wahl dazu.
  • Falls ihr den Salat vorbereitet habt, kann er jetzt auch ein Weilchen in den Kühlschrank oder eben ein bisschen rumstehen und lecker aussehen. Und nebenbei auch noch gut durchziehen. Kurz vor dem Servieren kommt dann der Blattsalat dazu, der dem Ganzen noch mal ein bisschen Frische gibt.

Falls ihr den Salat ausprobiert, freue ich mich sehr, wenn ihr mir schreibt, ob er euch geschmeckt hat. Und falls ihr auch einen Lieblingssalat zum Grillen habt, dann verlinkt mir doch gerne das Rezept – oder ihr stellt es auch für die Kreative Sommerzeit ein?

Kreative Sommerzeit - Design Ingrid von Nähkäschtle. Bloggeraktion von Augensterns Welt, Crafting Café, Eule im Schlafanzug, Maritabw, Nähkäschtle, Padermama und Zum Nähen in den Keller

Denn jetzt seid ihr dran! Schaut doch auch mal noch bei den anderen Bloggerinnen vorbei, die euch die Kreative Sommerzeit präsentieren: Die Kreative Sommerzeit ist eine gemeinsame Aktion von Annette von Augensterns Welt, Sonja von Crafting Café und Padermama,  Sandra von Eule im Schlafanzug, Marita von Maritabw, Ingrid von Nähkäschtle und von mir, Tante Jana von Zum Nähen in den Keller.

Und wir möchten euch herzlich einladen, mitzumachen! Verlinkt eure kreativen Sommerzeitprojekte in unserer Kreative Sommerzeit-Linkparty. Von Mai bis Juli könnt ihr eure Sommerprojekte verlinken. Wir freuen uns schon so sehr darauf, zu sehen, womit ihr uns inspiriert 🙂 Den Button zur Kreativen Sommerzeit, den Ingrid von Nähkäschtle für unsere Aktion kreiert hat, dürft ihr natürlich gerne mitnehmen und Werbung für unsere Sommeraktion machen 🙂

You are invited to the Inlinkz link party!

Click here to enter


Ich verlinke diesen Beitrag außerdem noch hier:

 

6 Kommentare

  1. Oh Jana, das klingt wirklich lecker und steht sofort auf der Liste für’s nächste Grillen.
    Liebe Grüße, Bettina

  2. Nähkäschtle

    15. Mai 2019 at 10:30 pm

    Hmmm, köstlich, kann ich mal Grillen kommen? Ich meckere auch sicher nicht, wenn jemand für mich kocht. Liebe Grüße Ingrid

  3. Danke liebe Jana, das klingt wirklich seeeehr lecker und wird ausprobiert und ja, solche Besuche von Besseressern können einen ganz schön nerven….
    Liebste Grüße an Dich von Katrin

  4. Hmmmm, lecker! Ich kenne ein ganz ähnliches Rezept, aber werde mal die Variante mit Tortellini testen. Klingt super!

    Lieber Gruß,
    Sonja

  5. Wie witzig , ich habe quasi das gleiche Rezept und will es schon seit Ewigkeiten posten und zu meiner Sammlung hinzufügen . Es ist wirklich sehr lecker und ich werde den Salat heute wieder zubereiten
    Herzliche Grüße und ein schönes Wochenende, helga

  6. Oh, das klingt sehr lecker. Das Rezept werde ich bestimmt probieren; mit Ruccola aus meinem Garten.
    Liebe Grüße Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*