Montagsstarter 02/2021 – Mein Start ins neue Blogjahr

Das neue Jahr ist bereits elf Tage alt und hat uns schon die eine oder andere Aufregung beschert. Und heute ging für mich auch die erste Arbeitswoche 2021 los, in der ich den Lauser bei seiner ersten Woche Distanzunterricht begleiten darf. Ganz wunderbar ist, dass er mit seiner Freundin und Klassenkameradin J., die hier in unserer Straße wohnt, eine Lern- und Spielgemeinschaft bilden darf. Beide sind Einzelkinder mit Homeoffice-Eltern und so können wir die Isolation für den Zwerg mit gutem Gewissen ein wenig lockern. 🙂 Think positive gilt hier auch im neuen Jahr weiterhin.

Einer meiner Vorsätze ist für 2021, wieder mehr Zeit auch für mich und meine Hobby zu finden. In den Weihnachtsferien habe ich es auch tatsächlich wieder häufiger an die Nähmaschine geschafft (bei Instagram habe ich die Ergebnisse gezeigt). Und auch der Blog soll jetzt endlich wieder mehr Aufmerksamkeit bekommen! Den Start mache ich mit Annis Satzfragmenten vom Montagsstarter 02/2021.

1_Die guten Vorsätze für mich persönlich habe ich oben ja schon genannt: endlich wieder mehr Zeit für mich und meine Hobbys zu finden. Das berufliche Pendant dieses guten Vorsatzes ist, stärker zu priorisieren, mehr zu delegieren und auch mal NEIN zu sagen.

2_Die Tipperei am Handy ist manchmal echt nervig! Ich stehe auf Kriegsfuß mit der Autokorrektur 😀 Was mir aber sehr sehr hilft, ist der Tipp, den ich auf Twitter bekommen habe: Beim iPhone kann man durch längeres Tippen auf die Leertaste sehr einfach und präzise im Text navigieren. Das erleichtert mir das Korrigieren enorm.

3_Ich bin __________–Freak. Keine Ahnung! Ich fürchte, ich bin viel zu langweilig, um ein Freak zu sein. Wobei… Na gut, Rechtschreibung (leider ist da aber diese Autokorrektur-Sache. Und meine vielen Vertipper…). Und ich kann es viel zu oft einfach nicht lassen, andere Menschen zu verbessern…

4_ Mann, Kind, ab und zu mal ein paar Minuten Ruhe oder ein Stückchen Schokolade brauche ich zum glücklich sein.

5_Blau ist eine meiner Lieblingsfarben. Gleich nach grün.

6_Aber jetzt sag mal bitte, was soll ich bloß kochen? Nach den Ferien haben wir noch gar keinen Essensplan gemacht!

7_Diese Woche habe ich die Organisation zum Einstieg in mein Arbeitsjahr geplant und außerdem steht/stehen Fernunterrichts-Episoden mit dem Lauser, virtuelle Kennenlerntreffen mit meinen neuen Mitarbeiter:innen und ein Date mit meinem Nähkeller im Kalender.

Danke, liebe Anni, für die Satzfragmente zum Ausfüllen! 🙂

5 Kommentare

  1. Tüdelband

    Frohes neues Jahr! Das mit dem Leerzeichen länger drücken habe ich auch erst kürzlich gelernt, super praktisch. Das war echt nervig vorher, hätte man mir schon vor Jahren mal sagen können.

  2. Anni

    Ohhh, wie schön, liebe Jana, dass du beim Montagsstarter dabei bist, das freut mich sehr. Ich habe schon an dich gedacht – mit einem noch so kleinen Schüler ist Homeschooling eine extragroße Herausforderung. Gut, dass es die Lerngemeinschaft gibt.

    Hach, und danke für den Tipp mit dem Leerzeichen, das lese ich heute zum ersten Mal. Punkt 3 unterschreibe ich zu 100 %. Ich kann oft auch nicht an mich halten und empfinde es als sehr tragisch, dass Rechtschreibung so wenig Beachtung geschenkt wird.

    Dein Wochenplan liest sich voll, aber gut. Ich wünsche dir viel Erfolg bei allem und dass du am Ende auf eine schöne Woche zurückblicken kannst.

    Herzensgrüße über die A8 zu dir ♥ Anni

  3. Nanusch

    Liebe Jana,
    ach ja, das kann ich nur zu gut nachvollziehen: sich endlich mal wieder mehr Zeit fürs Hobby nehmen, das steht bei mir auch ganz groß auf meiner imaginären Liste für die guten Vorsätze fürs neue Jahr! Mal sehen, wie das mit Homeschooling zusammenpasst *lach*
    LG
    Christiane

  4. Theresia

    Hallo Jana,
    einen guten Start ins neue Jahr! Ich ahbe deine Nähprojekte auf Instagram gesehen und finde sie super schön! Ich bin auch berufstätige Mutti im Home-Office, da bleibt das Nähen auch manchmal auf der Strecke.
    Manchmal ist es besser, gar nicht so viele Vorsätze zu haben sondern – Wie du am Anfang geschrieben hast – Positiv denken und einfach aus jedem Tag das Beste machen. Bei mir ist es so, dass sich dadurch viel mehr entspannte Nähzeit ergibt, als wenn ich die bewusst planen muss.
    lg
    Lasercat aka Theresia

    • tantejana

      Vielen Dank, liebe Theresia! Da werde ich doch gleich mal auf die Suche nach deinem Profil bei Instagram gehen 🙂
      Ja, ich merke auch, dass es mir eher Stress bereitet, wenn ich tatsächlich plane und dann geht es schief 😀 Wobei ich seit dieser Woche schon wieder so im Trott bin, dass ich die Abende am Computer verbringe im verzweifelten Versuch, irgendwie mit meinen Aufgaben Schritt zu halten, Zeit fürs Nähen bleibt da nicht.
      Naja, kann nur besser werden 😉
      LG Jana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*