Reisen mit dem Finger auf der Landkarte und einer Windeltasche nach Berlin

Als der Lauser noch ganz klein war, hatten wir eine Wickeltasche. Wenn ich mich richtig erinnere, war das eine ziemlich günstige aus dem Drogeriemarkt und eigentlich hatte ich sie auch nur gekauft, weil ich den Eindruck hatte, dass man eine solche wirklich unbedingt braucht. Im Endeffekt habe ich sie aber nicht wirklich oft benutzt 😀 Ich bin relativ bald dazu übergegangen, die Dinge, die man unterwegs für ein Baby so braucht, einfach in meinen Rucksack zu packen. Der trägt sich auch viel einfacher, wenn das Baby darauf besteht, im Tragetuch vor dem Bauch zu wohnen. 😀 Daran musste ich zurückdenken, als ich neulich überlegt habe, was ich meiner Kollegin, die seit kurzem ein Baby hat, nähen könnte. Ich habe mich deshalb für eine relativ schlichte Windeltasche entschieden, in die neben 2-3 Windeln ein Beutel mit einem feuchten Waschlappen oder eben eine Packung Feuchttücher passt. Und dazu gab es ein paar Häkel-Chucks (siehe hier) und eins von diesen netten Büchern, die man an den Kinderwagen klipsen kann.

Ich hoffe sehr, dass meine Kollegin Freude an diesem Geschenk hat und es auch so praktisch finden wird, wie ich mir das denke. 🙂 Den Namen des kleinen Menschen habe ich auf die Außenseite der Windeltasche appliziert und dazu auch ein kleines Krokodil. Auf diesem Foto sieht man das noch einmal besser:

Die Außenseite ist aus Jeans, die Applikationen sind aus dem Stoff, den ich für die Innenseite verwendet habe. Da das Webware ist, habe ich mit einem ganz engen Zickzackstich appliziert.

Den Stoff mit den Krokodilen hatte ich mal bei einem Ausflug in den Stoffladen gesehen und er hatte mir so gut gefallen, dass er auf jeden Fall mit musste. 😀 Der Rest, der noch da war, hat gerade für die Windeltasche gereicht, genau so auch der Jeansstoff, den ich ebenfalls bei Glaeser Textil in Ulm mitgenommen hatte. Also eine wunderbare Resteverwertung 🙂

Die beiden Taschen im Inneren sind groß genug für 2-3 Windeln und auch die große Packung Feuchttücher passt rein. Ich denke, auch ein bisschen Wechselkleidung ließe sich unterbringen. Genäht habe ich ohne Schnittmuster, bei der Größe der Fächer habe ich mich an der Windel und der Feuchttücherpackung orientiert, die wir noch aufbewahrt hatten, falls mal Besuch mit Baby kommen und Bedarf haben sollte.

Ziemlich verschätzt hatte ich mich aber leider bei dem Gummiband zum Verschließen – und aufgefallen ist mir das natürlich erst, als ich die Wendeöffnung schon verschlossen hatte 🙄

So locker konnte das Gummiband nicht bleiben. Aber zum Kürzen hätte ich doch ziemlich viel wieder auftrennen müssen, darauf hatte ich auch nicht wirklich Lust… Zum Glück hatte ich dann eine Idee: Ich habe ein Stück Webband über das Gummiband genäht und es so gekürzt. Das hat den netten Nebeneffekt, dass nun auch quasi eine Lasche zum Anfassen dran ist. Falls also mal jemand fragen sollte: Das war natürlich Absicht! 😉

Irgendwie muss ich jetzt noch den Dreh zu Maikas Jahresaktion unter dem Motto “Wir reisen mit dem Finger auf der Landkarte” kriegen 😀 Wobei eigentlich ist das ja ganz klar, oder? Der Tiergarten hat es mir natürlich besonders angetan in unserer Hauptstadt. Einen wirklich ganz wundervollen und erinnerungswürdigen Tag habe ich vor, ach, ungefähr fünfzehn Jahren im Tiergarten und Zoo erlebt zusammen mit einem Freund und Kollegen. Wenn wir irgendwann wieder unbeschwert reisen können, möchte ich auch mit Mann und Kind mal in den Tiergarten. Vor allem das Aquarium wird meinem Kind bestimmt sehr gefallen. Und die Krokodile sicher auch 😉


Die Windeltasche schicke ich noch hier hin:

8 Kommentare

  1. Nähkäschtle

    Ich habe so eine Wickelunterlage mit Fächern zur Geburt von der Nachbarin bekommen und das war das meistgenutzte Teil jemals … die hab ich in den Rucksack gesteckt, in die Handtasche, in die Seitentür vom Auto, in den Kinderwagen und auf den Gepäckträger vom Rad geklemmt … und sie war sogar mal im Berliner Tiergarten! Mit dem Geschenk liegst du sicher richtig und auch wir hoffen bald mal wieder nach Berlin aufbrechen zu können. Liebe Grüße Ingrid

    • tantejana

      Liebe Ingrid, ja, genau das hoffe ich auch. Wobei ich irgendwann so minimalistisch war, dass ich nur ein winziges Reißverschlusstäschchen hatte, in die genau zwei gefaltete Windeln und ein kleines Päckchen Feuchttücher reingepasst haben. Mehr habe ich meistens gar nicht gebraucht 😀
      LG Jana

  2. Bettina

    Liebe Jana, ein wirklich praktisches Geschenk zur Geburt, dass sicher auch auf einer Reise nach Berlin oft im Einsatz wäre.
    Liebe Grüße
    Bettina

    • tantejana

      Liebe Bettina,
      ja, das hoffe ich sehr – ganz egal ob in Berlin oder auch nur zum Spielplatz 🙂
      LG Jana

  3. Sassenach

    Oh – was für eine schöne Windeltasche. Alle Achtung!! Und auch noch “frei Schnautze” – coole Sache. Auch der Stoff ist toll – schön bunt und für einen kleinen Mann doch ideal.

    • tantejana

      Vielen lieben Dank! 🙂

  4. Maika

    Oh fein. Das ist ein schönes Geschenk. Da wird der Kleine sicher auch Krokodilfan. Ich wünsche euch schon heute ganz viel Spaß im Zoo und Aquarium. Dann kann ich Dir noch den Tierpark empfehlen und natürlich den Tiergarten, der aber nur Mücken und Co beherbergt. Das ist “nur” ein Park … ohne Tiergehege, aber trotzdem unbedingt einen Besuch wert. Gib Bescheid, wenn du in Berlin bist, vielleicht können wir uns treffen. Viele liebe Grüße maika

    • tantejana

      Liebe Maike,
      Tiergarten, Tierpark, Zoo… Ach ja, schön fand ich es da überall! Zumal ich im “langweiligen” Tiergarten mal beim Spaziergang in den Dreh für “Im Namen des Gesetzes” gestolpert bin – wie aufregend das für mich Landkind doch war 😀
      Momentan ist kein Berlinbesuch geplant, wenn aber doch, dann melde ich mich sehr gerne, ich würde mich freuen, wenn wir uns zu einem Kaffee (oder irgendeinem hippen Großstadt-Getränk) treffen.
      LG Jana

Schreibe einen Kommentar zu Maika Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*