Statt Geschenkpapier…

Am letzten Wochenende war mein Kind bei seinem Freund B. zum Kindergeburtstag eingeladen. Neun Jahre wurde er schon alt! So langsam werden mein Sohn und seine Freunde schon ganz schön groß 🙂 Natürlich gab es auch ein Geschenk. Nur eine halbe Stunde, bevor wir los mussten, ist mir dann zum Glück auch noch eingefallen, dass man das ja traditionellerweise verpacken müsste. Auf Geschenkpapier hatte ich aber keine Lust, dazu war das Ganze ein wenig zu unförmig 😀 Und weil das nur unwesentlich länger geht als ein nicht-quaderförmiges Geschenk zu verpacken, habe ich mich deshalb an die Nähmaschine gesetzt und eine kleine Tasche genäht:

In meiner Restekiste hat sich noch ein Stück Jeans gefunden, das die perfekte Größe für dieses kleine Projekt hatte. Und auch die Henkel sind aus einem Rest Gurtband. Ein wunderbares Resteprojekt also 🙂 Da ich nur Jeans allerdings etwas langweilig fand, habe ich dann doch ziemlich lange überlegt, was ich wohl draufmachen könnte. Mit ein bisschen mehr Zeit hätte ich ja gerne passend zum Geburtstagsmotto ein Ghostbusters-Symbol oder den grünen Schleim-Geist appliziert. Aber da war ich zu spät dran 😀 Deshalb ist es ein Ausschnitt aus einem Paneljersey geworden.

Vor längerer Zeit hatte ich mal bei Stoffwelten ein paar Panelstücke gekauft, die mir sehr gut gefallen haben. Die Größe von 50x50cm fand ich dann aber doch irgendwie eher schwierig zu vernähen. Nur einen Teil des Motivs auszuschneiden und zu applizieren, scheint aber eine ganz gute Lösung zu sein. Mir gefällt das Ergebnis zumindest und mein Bub fand die Tasche auch cool.

Beim Nähen habe ich mich wieder an das Prinzip gehalten, das ich auch schon mal bei den Mitgebseltaschen zum Lego-Geburtstag verwendet hatte. Die Seitennähte habe ich zunächst links auf links genäht und auf eine kleine Nahtzugabe gekürzt. Dann habe ich die Tasche auf links gedreht und die Naht noch einmal rechts auf rechts genäht. Die erste Naht verschwindet so in der zweiten und die Tasche sieht auch von innen ganz sauber aus.

Insgesamt habe ich für den Geschenkbeutel etwa 20-25 Minuten gebraucht, die nicht ganz einfache Stoffauswahl (bzw. die Motivauswahl, damit es nicht zu langweilig wird mit nur Jeans) ist hier schon mit dabei. Klar, mit Geschenkpapier wäre es wahrscheinlich doch etwas schneller gegangen. Aber dass die Verpackung so auch noch weiter verwendet werden kann und nicht gleich in den Müll fliegt, gefällt mir sehr gut. Und dass ich meine Stoffreste weiter abbauen konnte, auch 🙂


Die Tasche schicke ich noch hier hin:

2 Kommentare

  1. Nanusch

    Liebe Jana,
    So wieder verwendbares “Geschenkpapier” ist doch die beste Lösung! Der Beutel ist sicher gut angekommen – und die Idee, die Nähte zu verstecken , gefällt mir richtig gut!
    LG
    Christiane

  2. Nähkäschtle

    Die perfekte Lösung, leider bin ich bei sowas auch noch immer eine Nähschnecke. Der Beutel ist super – und Reste verwenden immer gut, weil es Platz für Neues schafft.
    LG Ingrid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*