Freundebuchtasche oder: Wie einfach man doch eine 5jährige beleidigen kann…

Seit mein kleiner Spatz im Kindergarten ist, hat er ab und zu auch mal ein Freundebuch mit nach Hause bekommen. Irgendwie schön! Und wenn wir dann mit dem kleinen Spatz da sitzen und das Buch gemeinsam ausfüllen, lernen wir auch immer wieder etwas über ihn. Typische Fragen drehen sich um das Lieblingsessen (Pommes und Pudding), Lieblingsfarben (orange und lila) oder was man dem Freundebuchbesitzerkind so wünscht (viel Spielzeug und Süßigkeiten). Vor einer Weile bekam er auch mal ein ganz spezielles Freundebuch mit nach Hause. Hier waren alle Fragen am Lieblingsfilm aller kleinen Mädchen im Kindergarten ausgerichtet: Disneys Eiskönigin.

Das war für unseren Dreijährigen, der den Film nicht kennt, schon etwas schwieriger. Die Fragen verlangten zum Beispiel, sich charakterlich den Figuren im Film zuzuordnen oder Dinge aufzuzählen, die man mitnehmen würde, wenn man in einen einsamen Eispalast geht. Mmh. Da haben wir etwas länger gebraucht… 😀 Und weil wir etwas länger gebraucht haben und ich mal recht günstig einen Frozen-Stoff im Restebereich gekauft hatte, dachte ich, ich mache der kleinen Z. eine Freude und nähe ihr als Entschädigung eine Freundebuchtasche passend zu ihrem Freundebuch.

Das Buch passt exakt rein, die Tasche ist außen aus dem Frozenstoff und im oberen Bereich sowie innen ist sie rosa. Den Schnitt habe ich selbstgebastelt. Ich habe einfach für innen und außen je zwei Rechtecke, die etwa 5-6cm breiter sind als das Buch und etwa 8-10cm höher zugeschnitten (für außen ergibt sich die Größe natürlich mit der Teilung). Die passenden Rechtecke für außen bzw. innen habe ich dann an drei Seiten rechts auf rechts zusammengenäht, die obere kurze Seite blieb jeweils offen.

Die Henkel sind 9cm breite Stoffstreifen (Länge weiß ich gar nicht mehr – so um die 30cm?). Die beiden Streifen habe ich jeweils rechts auf rechts zu einem Schlauch vernäht, beide Schläuche dann gewendet, gebügelt und an den Außenkanten knappkantig abgesteppt.

Zum Fertigstellen habe ich eine der beiden Taschen gewendet und in die andere Tasche hineingesteckt (die schönen Seiten beider Taschen zeigten also zueinander. Dabei habe ich darauf geachtet, dass die Seitennähte schön aufeinanderstoßen. Die Taschenhenkel habe ich zwischen die beiden Stoffschichten gesteckt. Dann habe ich die beiden Taschen an der Oberkante zusammengenäht und dabei auf einer Seite eine Wendeöffnung zwischen den Taschenhenkeln gelassen. Die Wendeöffnung habe ich dann nach dem Wenden gleich beim Absteppen der Oberkante geschlossen.

Also ein recht flottes Projekt, bei dem mein kleine-Mädchen-Stereotyp mir sagte, dass das am nächsten Morgen im Kindergarten bestimmt große Freude bereiten würde. Mmh… Nö. Der kleine Spatz hat mir dann erzählt, dass Z. geweint hat wegen der Tasche 😯 Vielleicht erkennt ihr auf dem nächsten Foto ja meinen Fehler?

Ja, auf der anderen Seite der Tasche ist ANNA! Und die ist – wie ich gewusst hätte, wenn ich mich mal vorher mit einem kleinen Mädchen unterhalten hätte… – ja nicht so wirklich beliebt bei Kennern des Films. Nur ELSA ist die wahre Heldin im Film. Und so weiß ich jetzt, dass man eine Fünfjährige wirklich einfach beleidigen kann 😛

Irgendwann schaue ich mir diesen Film vielleicht auch mal an. Und wenn es nur ist, um zu erfahren, warum Anna doof und Elsa toll ist. Und bis dahin freue ich mich einfach, dass ich um eine Erfahrung reicher bin 😉

Schnitt: selbst gebastelt anhand der Maße des Buchs | rosa Stoff: von Glaeser Textil in Ulm | Frozen-Stoff: von stoffe.de

verlinkt bei:

         ae9cb-weekendwonderlandbackground 

22 Kommentare

  1. Ach du Schreck. Jaaaa, so was kann passieren. 😉

  2. Oh du Arme… aber ich denke als Tasche kann die kleine Dame die Tasche ja vielleicht doch gebrauchen.
    Bei meinen Bonusmädels geht sowohl Anna als auch Elsa, aber die sind auch schon ein Stück älter und mittlerweile den beiden schon fast entwachsen.
    Grüße Sonnenblume

    • tantejana

      31. März 2017 at 7:33 am

      Liebe Sonnenblume,
      ich amüsiere mich eigentlich eher. Es tut mir zwar leid, dass sich das Mädchen da aufgeregt hat. Aber ich sehe ja auch an meinem Knirps, wie sehr ihn vermeintliche Kleinigkeiten aufregen können und wie schnell er auch wieder mit sich und der Welt versöhnt ist. Und da wir außer dem Hallo in der Kigagarderobe keinen Kontakt zu der Familie haben, weiß ich auch nicht, wie sie das gelöst haben. Vielleicht mag sie die Tasche ja in der Zwischenzeit? Oder sie haben sie weiterverschenken können? 😀
      LG Jana

  3. Oh, das ist ja was…
    Wir sind -zum Glück- auch keine Eiskönigin-Experten, aber dass Anna überhaupt nicht so beliebt ist, überrascht mich dann aber doch! Da bist Du wohl an eine besonders radikale Fraktion geraten
    Nun ja, mir fällt grad ein, dass man zu Fasching den Beliebtheitsgrad gut erkennen kann: 10 Elsas gegen eine Anna…

    Hat die Kleine denn nun den Beutel behalten? Vielleicht kann sich sich ja doch damit anfreunden – Du hast Dir so ne Mühe gemacht!

    Liebe Grüße Anja
    PS: Der Film ist wirklich schön und auch für Erwachsene was.

    • tantejana

      31. März 2017 at 7:38 am

      Liebe Anja,
      das habe ich nach meiner Erkenntnis im Gespräch mit mehreren Mädchenmamas gehört, dass die Minimädchen Anna nicht mögen. Warum auch immer, erklären konnte sich das auch keine.
      Wie es dann mit der Tasche weiterging, weiß ich nicht, nur das, was mir mein kleiner Spatz erzählt hat. Aber ich kenne die Familie nur vom zufälligen gleichzeitigen Abholen oder Hinbringen zum Kiga und weder Kind noch Eltern sind hinterher mal auf mich zugekommen, um sich zu bedanken oder zu beschweren. 😀
      LG Jana

  4. Erst mal: tolle Tasche und schön, dass die sie so flott genäht hast. Sieht man mal wieder, dass es oft einfach ist, sich hinzusetzen und zu nähen, anstatt erst mal in einer Facebookgruppe nach einem kostenlosen Schnittmuster zu fragen 😉

    Dann: Ich kann Frozen nicht mehr sehen…. es hängt mir so zum Hals raus und ich bin echt froh, dass meine Kinder schon zu alt sind für das Zeugs. Der Film ist gar nicht so schlimm (ich musste schon einen Teil mit ansehen), ABER: dieses Gehype, das teilweise in der Erwachsenenwelt herrscht (Iphone, bestimmte Schuhe, Lillestoff) wird nun auch auf die Kinder übertragen.
    Es ist einfach nur noch zum heulen, dass schon die Kleinsten nicht mehr das anziehen oder zum Spielen nutzen, was ihnen gefällt, sondern was ALLEN gefällt. Gruppenzwang beginnt schon im Kinderwagen.
    War ja dann auch klar, dass Eltern, die diesen Hype mitmachen auch nicht fähig sind, auf dich zuzugehen wegen der Tasche. Sei froh, sie hätten dir vielleicht auch noch Vorwürfe gemacht, weil ihre Tochter geweint hat.
    Ärger dich nicht, hake es ab.
    Meine Kinder waren übrigens in einem tollen Kindergarten. An der Garderobe hing ein Zettel mit der Aufschrift: Freundebücher ausfüllen ist viel schöner, wenn man selbst reinschreiben kann. Dafür ist in der Schule noch Zeit genug.

    Liebe Grüße

    • tantejana

      31. März 2017 at 7:58 am

      Hallo Tanja,
      ach, ich glaube, das muss man mit Humor nehmen 🙂 Und aus der Frozen-Phase wachsen die Kids ja auch wieder raus – spätestens, wenn der Hype insgesamt rum ist. 😉
      Schönes Wochenende!
      Jana

  5. Hey Jana,

    erstmal: tolle Tasche natürlich! Was ich mich frage: darf man denn nun aus Lizenzstoffen genähte Sachen im Blog zeigen? Auch wenn man sie nicht verkauft?
    LG Lu*

    • tantejana

      31. März 2017 at 10:43 am

      Liebe Lu,
      das ist ein guter Punkt. Ich habe bei stoffe.de keinen Hinweis zu den Nutzungsbestimmungen gefunden, weder dazu, ob er gewerblich genutzt werden darf oder nur privat oder eben, ob er gezeigt werden darf. Meine weiteren Recherchen haben mich dann zu Mamahoch2 geführt, da gibt es einen sehr guten und umfassenden Artikel zu der Lizenzstoffproblematik, in dem auch mehrere E-Mailantworten von den rechteinhabenden Unternehmen – eben auch von Disney – zitiert werden (siehe hier: https://www.mamahoch2.de/2016/02/lizenzstoffe-eine-zusammenfassung.html). Und ich verstehe es so, dass man die Disneystoffe auf gar keinen Fall gewerblich nutzen darf, daraus gefertigte Produkte dürfen also nicht verkauft werden und nicht auf kommerziellen Seiten abgebildet werden, auch z.B. nicht als Designbeispiel in einem E-Book. Die rein private Abbildung ist aber, so wie ich das verstehe, in Ordnung.
      LG Jana

      • Ah gut, dann habe ich das mit Disney irgendwie falsch verstanden, dachte man darf die gar nicht zeigen wegen Verletzung des Urheberrechts.
        Ich hoffe, die Wogen um die Hülle haben sich nun mittlerweile geglättet und die junge Dame hat sich doch noch gefreut 😉
        LG

        • tantejana

          3. April 2017 at 12:34 pm

          Ich habe das ja ehrlich gesagt nicht mehr weiter verfolgt – aber weder Kind noch Eltern sind auf mich zugekommen, um sich zu beschweren 😀 Deshalb denke ich mal, das hat sich schon irgendwie eingefunden. Die kleine Z. wird meistens auch zu ziemlich anderen Zeiten gebracht und geholt (also später gebracht und früher abgeholt), deshalb sehe ich sie tatsächlich auch nur sehr selten und hatte auch das Freundebuch samt Tasche über ihre Garderobenkiste zurückgegeben. 🙂
          LG Jana

  6. Mir war die unterschiedliche Beliebtheit von Anna und Elsa auch nicht bekannt. Bis zum Karneval im Kindergarten. Da gab es lauter kleine Elsas, keine einzige Anna.
    Ich finde, die Tasche ist trotzdem eine tolle Geste und hoffe, dass die Besitzerin sich damit anfreunden kann.
    Viele Grüße, Tina

  7. Also hier bei uns sind alle beliebt, egal ob Elsa, Anna, Olaf, Christoph oder Sven. So unterschiedlich ist das! Und geh langsam lässt der Hype darum such schon wieder nach.
    Schau Dir bei Gelegenheit ruhig mal den Film an. Er ist wirklich schön.

  8. Meine Tochter liebt beide Mädels

  9. Also erstmal finde ich deine Tasche wunderschön geworden.

    Elsa hat nun mal das schönere Kleid und die Zauberkräfte. Scheint wohl Grund genug für die Mädels zu sein, Anna zu verschmähen. Meiner Meinung ist ja Anna die eigentliche Heldin im Film. Schau ihn dir ruhig mal an. Er ist echt süß gemacht und vor allem Olaf und Sven kennen lernen 😉

    Liebe Grüße, Susanne

  10. Puuh, das ist ja kompliziert, ich hab da ja null Ahnung. Zum Glück hab ich nur eine rote Tasche mit Punkten genäht und sie gefiel. Lg Ingrid

  11. Es gibt halt immer einen Helden im Film und den lieben alle, bei Frozen ist das Elsa. Anna wird daher nicht gehasst, sondern ist einfach nur Randfigur. Der Film ist aber wirklich nett (aber auch typisch Disney) und aus Erfahrung mit meiner 4 jährigen weiß ich, dass einmal den Film schauen gereicht hat um bei ihr den Hype auszulösen. Da spielt es vermutlich eine Rolle, dass in jedem Laden Sachen mit Elsa verkauft werden. Da springt das Kind dann einfach an. Zum Glück besuchen wir selten Klamottenläden (selber nähen fetzt), so muss ich nicht ständigen Betteleien entgegenwirken.

    LG Anja

  12. Tröstende Worte auch von mir 😉 :
    Meine Kleine (wird im August 5) hätte sich riesig über die Tasche gefreut, denn wenn die Mädels im KiGa mal wieder Eisprinzessin spielen, ist sie immer gerne „Anna“ (die kann nämlich Blumen zaubern (??) ). Wirklich lustig die Reaktion des Mädchens *gg*.

    Liebe Grüße
    Janine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

%d Bloggern gefällt das: