Nackenwärmer: Probenähergebnisse

Letzte Woche habe ich ja zum allerersten Mal eine Anleitung veröffentlicht. Also mehr als nur ein paar Fotos mit Text wie bei den Anleitungen für genähte Weihnachtskarten und kleine Stoffschächtelchen oder auch nur Text mit Bild vom fertigen Resultat wie bei den Babyhandschuhen. Sondern so richtig zum Download mit Schnittmuster und so. Also ich bin mächtig stolz und glücklich, dass ich euch ein richtiges Freebook hier bei Zum Nähen in den Keller zur Verfügung stellen konnte. Und noch mehr freue ich mich, dass euch der Nackenwärmer auch gefallen hat. Er ist bereits jetzt der meistgeklickte Beitrag auf meinem Blog und ihr habt mir so liebe Kommentare geschrieben – DANKE!

Dass die Anleitung für den Nackenwärmer verständlich geworden ist, verdanke ich meinen wunderbaren Probenäherinnen, deren Nähergebnisse ich euch heute auch noch einmal im Detail zeigen möchte 🙂

Myriam (ohne Blog)

Dass ich den Schnitt und die Anleitung überhaupt vor der Veröffentlichung mal hab testen lassen, verdanke ich maßgeblich Myriams gutem Timing. Sie hat nämlich genau, als ich überlegt habe, ob ich das wohl alleine hinbekomme, in einer Facebookgruppe gefragt, ob jemand ein Schnittmuster für ein Nackenwärmekissen kennt. Und damit war sie ja die perfekte Testerin, denn offensichtlich suchte sie ja das, was ich zusammenbasteln wollte 😀 Ich habe sie also ganz frech und unbekannterweise einfach mal angeschrieben und Myriam hat ganz schnell zugesagt, mich zu unterstützen – sehr mutig, da sie mich ja auch nicht kannte und nicht wusste, was da auf sie zukommt 🙂

Myriam hat gleich zwei tolle Nackenwärmer genäht – auf Facebook hat sie sie in diesem Beitrag vorgestellt. Ich bin mir sicher, sie freut sich über einen Kommentar und/oder ein Like von euch!

myriam

Befüllt hat Myriam die Nackenwärmer einmal mit Reis und einmal mit Kirschkernen. Und dank ihr ist nun klar, dass Kirschkerne nicht (wie ich angenommen hatte) unangenehm sind oder drücken, sondern im Gegenteil sogar ganz angenehm. Vor allem wiegen sie bei gleichem Volumen nur ca. die Hälfte von Reis und somit wird der Nackenwärmer deutlich leichter. Vielen Dank, liebe Myriam, dass du so spontan bereit warst, meinen Schnitt und die Anleitung zu testen und mir wertvolle Hinweise zur Verbesserung geliefert hast.

Marietta von H-M & C

Marietta ist Mama von zwei Mädchen, die sie in ihrem Blog H-M und C nennt. Und so heißt auch der Blog selbst: H-M & C. Marietta feiert am Wochenende schon ihren zweiten Bloggeburtstag – Herzlichen Glückwunsch! Und gemeinsam mit Nine organisiert sie den Monats-Motto-Tausch, der mich zum Nackenwärmer inspiriert hat 🙂

Schaut mal, was für einen tollen Nackenwärmer Marietta genäht hat – sie stellt ihn selber übrigens auch ausführlich hier vor – vielleicht möchtet ihr Marietta einen netten Kommentar da lassen, damit sie weiß, dass euch ihr Nackenwärmer auch gefällt?

marietta

Marietta hat ihren Nackenwärmer mit Dinkel gefüllt. Und weil meine Gewichtsempfehlungen für die einzelnen Kammern für Reis waren, hat sie das Volumen von Reis und Dinkel verglichen und berechnet, in welchem Verhältnis diese stehen. Und so habt ihr im Freebook jetzt auch eine Umrechnungsfaktor für Dinkel (und ich schätze, der müsste ebenso für Weizen gelten). Vielen lieben Dank, liebe Marietta für’s Testen, dein schönes Designexemplar und deine wertvollen Hinweise für die Anleitung und die Übersichtlichkeit des Schnittmusters.

Nine von Ninenaeht

Nine hat sich den Monats-Motto-Tausch ausgedacht und so habe ich, als ich die Idee hatte, die Anleitung doch mal testen zu lassen, gleich an sie gedacht, genau wie auch an Marietta. Denn die beiden wussten ja schon, wen ich im Januar benähen durfte und so konnte ich mich auch nicht verplappern 🙂 Auf Nines Blog Ninenaeht findet ihr neben der tollen Monats-Motto-Aktion ganz viele wunderbare und kreative Projekte. Ich lese bei Nine schon sehr lange mit und fühle mich immer ganz toll inspiriert. Die Tulpen muss ich z.B. auch unbedingt noch nähen. Und natürlich auch Nines Freebook, das Pack-mich-ein-Täschchen!

Nine hat einen schicken Nackenwärmer genäht, den sie auf ihrem Blog hier ausführlicher vorstellt. Auch Nine freut sich bestimmt sehr über ein Gefällt mir und/oder einen lieben Kommentar entweder in ihrem Blog oder auf der Facebook-Seite zu Ninenaeht 🙂

nine

Habt ihr die tolle Collage bemerkt, die Nine extra für das Freebook gebastelt hat – sehr cool! Und ich liebe diesen blau gemusterten Stoff 🙂 Nine ist schon gleich beim Schnitt zusammenbasteln darüber gestolpert, dass meine Beschreibung und die Beschriftung vom Schnittmuster nicht verständlich genug waren, aber mit ihren Tipps dürfte es jetzt deutlich einfacher sein als in der ersten Version. Vielen Dank, liebe Nine, für’s Testen und die konstruktive Kritik!

Carina von Zwei für alle Nähte

Last, but not least hat auch Carina den Nackenwärmer getestet (ich hoffe, ihr habt bemerkt, dass die Testerinnen in der alphabetischen Reihenfolge ihrer Blogs hier aufgelistet sind). Carina ist eine Hälfte von Zwei für alle Nähte. Gemeinsam mit ihrer Freundin Sabrina hat sie erst Ende letzten Jahres ihren Blog eröffnet – und ist absolut durchgestartet damit! Schon jetzt zählen die zwei eine dreistellige Zahl Fans auf der Facebookseite zum Blog – vielleicht ja auch (bald) euch? Kein Wunder, die 2 haben ja auch gleich mit einem wunderbar kreativen Adventskalender mit ganz vielen tollen Tutorials und Rezepten losgelegt und zeigen auch nach der Weihnachtszeit noch mehrmals wöchentlich ganz tolle kreative Werke zum Inspiriert-Werden und Nachmachen.

Carina stellt ihren Nackenwärmer hier in ihrem Blog vor und sie freut sich auf jeden Fall auch über eure Kommentare und Gefällt mirs bzw. Likes auf ihrer Facebookseite. Hier ist Carinas schicker Nackenwärmer:

carina

Carina hat (genau wie Myriam, siehe oben) auf beiden Seiten denselben wunderschönen Stoff genommen und ich muss sagen, das gefällt mir so richtig gut! Carina hat mir mit ihren Kommentaren sehr geholfen, dass die Bilder in der Anleitung alle zueinander passen und hat auch missverständliche Formulierungen entdeckt, die ich dann verbessern konnte. Liebe Carina, danke, dass du, obwohl du auch ziemlich viel anderes zu tun hattest, den Schnitt getestet und mir beim Optimieren geholfen hast!

Falls ihr jetzt nach dem Anschauen der vielen tollen Designbeispiele auch Lust bekommen habt, euch einen Nackenwärmer zu nähen, dann findet ihr den Schnitt und die Anleitung zum Download hier. Und natürlich freue ich mich auch sehr, wenn ihr mir eure genähten Exemplare dann zeigt! 

12 Kommentare

  1. Ich kann nur nochmal sagen, dass es mir viel Spaß gemacht hat und ich gerne wieder dabei bin, wenn du noch mal etwas zum Probenähen hast. 🙂
    Lieben Gruß
    Marietta

    • tantejana

      11. Februar 2016 at 7:10 am

      Hui, du bist ja flott 😀 Der Beitrag ist doch kaum 5 Minuten online, oder?
      Mir hat es auch sehr viel Spaß gemacht mit euch und auf das Angebot komme ich gerne zurück 🙂
      LG Jana

  2. Ganz lieben Dank an die schönen Worte 🙂
    Es hat wirklich Riesen Spaß gemacht und wenn du nochmal etwas zum Probenähen hast, bin ich sehr gerne wieder dabei. Ich wünsche dir weiterhin tolle, kreative Ideen. Fühl dich gedrückt.
    LG Nine

    • tantejana

      11. Februar 2016 at 10:11 am

      vielen Dank, liebe Nine! Ich werde gerne auf dein Angebot zurückkommen, wenn ich mal wieder kreativ bin 🙂 Diesen Monat habe ich dann aber doch ein bewährtes Schnittmuster für den Monats-Motto-Tausch ausgesucht – aber wer weiß, was ihr im März geplant habt? 😉
      LG Jana

  3. Danke, dass du unseren Blog so lobend erwähnst! Die Nähbeispiele deiner Probenäherinnen sind alle super toll! Ich weiß gar nicht welchen ich am besten finde, die sind alle so hübsch! Jeder der verwendeten Stoffe hat wirklich etwas für sich. Ich muss deinen schicken und praktischen Nackenwärmer auch unbedingt mal nähen! Da würde sich sicherlich auch mein Mann sehr darüber freuen, der ist immer so verspannt. Muss mal durch meine Stoffvorräte stöbern… ob da etwas männertaugliches dabei ist? Wenn nicht habe ich ja einen guten Grund mal wieder Stoff shoppen zu gehen. 😉
    LG
    Sabrina

    • tantejana

      11. Februar 2016 at 10:16 am

      Ein sehr guter Grund zum Stoffekaufen! 😀 Je nachdem, wie groß dein Mann ist, solltest du dann überlegen, den Schnitt zu verlängern, im Schnittmuster gibt es dafür eine Linie. Ich bin ja so ein Gartenzwerg mit nicht mal 1,60m und finde die Länge ausreichen, vor allem, weil es mich vor allem oben in den Schultern und im Nacken zwickt. Aber bei meinen Probenäherinnen (bzw. deren männlichen Probeträgern) war die Länge schon knapp bemessen 🙂
      LG und viel Spaß beim Nähen!
      Jana

      • Hehe, ja nicht? 😛 Gut, dass du es erwähnst. Ich hatte auch kurz nachgedacht ob man den Schnitt anpassen muss, war dann aber nicht bereit mir weitere Gedanken darüber zu machen… Wir sind beide auch keine Riesen aber wir haben schon relativ breite Schultern. Ich druck mit dein Muster einfach mal aus und halte es ran, dann sehen wir weiter. Wenn du magst kann ich dann gerne darüber berichten. Vorzugsweise auf meinem Blog. 😉 Dann kannst du ja nochmal eine Männerversion rausbringen… „Mr. Nackenwärmer“. 😀
        Ich bin nur leider mächtig im Nährückstau, wegen Prüfungen und vorallem wegen Krankheit… 🙁 Ich hoffe sehr wir kommen dann mal aus dem dunklen Tal und es geht hier wieder richtig los! Muss noch dringend ein Geburtstagshirt für die Prinzessin nähen (sie hatte allerdings schon Geburtstag). Sei mir also bitte nicht böse, wenns noch ein klein bisserl dauert.
        LG
        Sabrina

        • tantejana

          11. Februar 2016 at 10:28 am

          Ich hetz dich nicht 🙂 Und kenne das nur zu gut… Diese Woche war mein kleiner Spatz schon zwei Tage Zuhause wegen einer Bindehautentzündung und gestern Abend hat sich dann bei mir einen Erkältung angekündigt, die mich dann heute früh um 5 nicht mehr hat schlafen lassen (Kopfweh, Halsweh, Stirnhöhlen, Nebenhöhlen, hühnereigroß geschwollene Lymphknoten… *jammerjammer*). Wie soll man da noch was fertig bekommen 😉 Und dann sind da ja noch so Kleinigkeiten – Kind, Mann, Job, Haushalt… 😀
          Gute Besserung und wenig Stress wünscht dir
          Jana

          • Danke! Dir auch gute Besserung! Wenn unser Taschentuchverbrauch noch weiter steigt müssen wir neben eine Taschentuchfabrik ziehen. 😉

            Werdet schnell wieder gesund!
            LG
            Sabrina

          • tantejana

            11. Februar 2016 at 10:33 am

            Oder selber Taschentücher nähen. Da habe ich irgendwo vor kurzem einen spannenden und sehr überzeugenden Blogbeitrag gelesen, warum das nicht nur umweltfreundlicher ist, sondern auch besser für die Näschen 🙂
            LG Jana

  4. Wow, liebe Jana, dein Freebook sieht ja richtig professionell aus! Ich hab es mir gleich mal abgespeichert, dann muss ich nächstes mal nicht erst wieder suchen, wenn ich Zeit hab, so einen tollen Nackenwärmer zu nähen. Und ich weiß auch schon genau, welchen Stoff ich verwenden werde… 😉
    Vielen lieben Dank, dass du dir so viel Mühe gegeben hast! So, jetzt hüpfe ich gleich mal an die Nähmaschine und mache mein angefangenes Projekt fertig!
    Liebe Grüße, Tessa

    • tantejana

      11. Februar 2016 at 11:52 am

      Vielen Dank, liebe Tessa! Dann wünsche ich dir viel Spaß beim Nähen. Dein Gewinn kommt hoffentlich auch bald. Morgen schaffe ich es endlich zur Post.
      LG Jana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

%d Bloggern gefällt das: