MMT im November II: Was ich verschickt habe…

Das Novembermotto beim Monats-Motto-Tausch von Ninenaeht lautete: Weihnachtsdeko. Und im November durfte ich unsere Gastgeberin Nine persönlich bewichteln 🙂 Und nachdem ich vorgestern ja schon gezeigt habe, welche schöne Weihnachtsdeko ich bekommen habe, zeige ich euch heute auch, was ich gewerkelt und verschickt habe 🙂

Zuerst hatte ich ja gedacht, ich könnte wieder einen Tischläufer nähen, wie ich ihn für Ostern gemacht hatte. Aber was sollte ich applizieren? X-MAS war mir zu englisch und zu kurz, Weihnachten alleine fand ich komisch, Fröhliche oder Frohe Weihnachten hat ziemlich viele Buchstaben, da wären die am Ende so klein geworden, dass es auch wahrscheinlich doof aussähe. Mit der Idee vom Läufer im Kopf habe ich dann Pinterest durchforstet und hängen geblieben bin ich schließlich bei einem Patchworkprojekt, dass ich total schön fand und das für mich machbar aussah. Ein Tischläufer in Weihnachtsbaumoptik:

Ist der nicht toll? Ich mag ja total diesen Effekt, dass – je nachdem, aus welcher Richtung man schaut – die Bäume entweder grün oder rot sind 🙂 Und die Anleitung klang wirklich gut. Okay, die Anleitung war in Inches statt Zentimetern – aber dafür gibt es ja Onlinerechner, mit denen man schnell die richtigen Maße bekommt. Dass die Anleitung leider nicht klar gemacht hat, ob in den Maßen bereits die Nahtzugabe enthalten war und falls ja, wie groß die sein sollte, machte das Projekt dann schon ein wenig komplizierter… Aber egal, erst einmal habe ich also ganz viele rote und grüne Dreiecke mit einer selbstgebastelten Schablone ausgeschnitten und aneinandergenäht. Soweit so gut. Beim Ausmessen und Berechnen der Größe für die Baumstämme habe ich mir dann aber fast einen Knoten ins Hirn gemacht 😀

Naja, langer Rede kurzer Sinn – hier seht ihr meine Version vom Christmas Tree Table Runner:

Christmas Tree Table Runner Patchwork erster Versuch Weihnachten Tischläufer Weihnachtsbäume Zum Nähen in den Keller

Da ich ja meistens Jersey vernähe, ist meine Auswahl an Webstoffen nicht so groß, dass ich, wie in der Vorlage, Muster hätte mixen können. Deshalb habe ich mich auf zwei Stoffe für die Bäume und den weißen Stoff für die Zwischenräume der Baumstämme beschränkt. Wie man sieht, ist es mit den richtigen Abständen bei den Baumstämmen nicht immer so richtig perfekt hingekommen 😀 Und obwohl ich wirklich viel gemessen habe, ist der Tischläufer auch nicht so ganz rechteckig geworden, die langen Geraden sind so ein bisschen wellig.

Was aber funktioniert, ist der Effekt, dass die Bäume je nachdem, aus welcher Richtung man schaut, rot oder grün sind. Hier Rot:

Christmas Tree Table Runner Patchwork erster Versuch Weihnachten Tischläufer Weihnachtsbäume Zum Nähen in den Keller

Und da Grün:

Christmas Tree Table Runner Patchwork erster Versuch Weihnachten Tischläufer Weihnachtsbäume Zum Nähen in den Keller

Also alles eine Frage der Perspektive 😉

An Patchwork hatte ich mich bisher noch nie rangetraut. Da muss man ja schon sehr genau arbeiten und das hat mich bislang abgeschreckt. Hier habe ich es aber dann doch mal versucht. Und, ja, die Baumstämme sind halt nicht alle im gleichen Abstand perfekt unter der Baummitte und die Spitzen der Bäume sind nicht überall perfekt am oberen Rand. Aber ich habe mir Mühe gegeben 🙂

Als Füllung habe ich einen ausrangierten (weil an zwei Stellen löchrigen) Bettbezug in doppelter Stofflage genommen. Auf dem Foto mit den grünen Bäumen sieht man, dass das ein klein wenig durchschimmert an den weißen Stellen, obwohl der Bezug auch weitestgehend weiß war und ich ihn extra schon mit der linken Stoffseite nach oben verarbeitet hatte. Da würde ich in Zukunft deutlich besser aufpassen, dass sich die Farben nicht ins Gehege kommen!

Das Quilten mit der Nähmaschine ging relativ gut. Bei den Bäumen habe ich nähfüßchenbreit einfach im Zickzack die vier Stofflagen (Oberseite, zwei Lagen Füllung und den roten Stoff als Unterseite) aneinander befestigt. Mehr Linien habe ich mich nicht getraut. Da ich keinen Sprühkleber hatte, um die vier Stofflagen vor dem Nähen aneinander zu befestigen, hatte ich die Befürchtung, dass sich alles sehr gegeneinander verschieben würde. Aber eigentlich hängen die Stofflagen tatsächlich bis auf wenige Stellen ziemlich gut und platt aufeinander und es hat sich nicht bis kaum gebauscht. Da war ich ganz glücklich.

Der Rand ist mit einem Schrägband eingefasst (ist das das Binding?). Hier hätte ich ja zu gerne auch, wie bei der Vorlage, ein gestreiftes genommen. Das hat mich so sehr an eine Zuckerstange erinnert 😉 Aber die Punkte finde ich auch gar nicht mal so schlecht für den Zweck 🙂

So, das ist nun also mein erstes Patchworkresultat. Die große Liebe zum Pätschwörken hat mich dabei nicht ereilt 😉 Ich bleibe wohl doch lieber bei meinen Jerseyprojekten. Aber ich finde es sehr schön, dass Nine schreibt, dass sie sich gefreut hat darüber 🙂

Wie ist es bei euch? Seid ihr Patchworkfans? Falls ja, welches Projekt hat bei euch die Leidenschaft für diese Technik entfacht?

Schnitt: weitestgehend nach den Maßen von hier selbstgebastelt | grüne und rote Stoffe und Schrägband: von Glaeser Textil in Ulm | weißer Stoff und Füllung: aus der Upcyclingkiste

verlinkt bei:

     ae9cb-weekendwonderlandbackground

3 Kommentare

  1. Hallo Jana,
    das ist ein ganz toller Läufer geworden!!!!!!
    Und dafür, dass es das erste Mal „klassisches“ Patchwork ist, hast Du ihn wunderbar genäht!!! Dreiecke sind nicht einfach zu nähen und Inch in cm umrechnen funktioniert mathematisch zwar sehr gut, aber praktisch ist es nicht wirklich…. eigene leidvolle Erfahrung….
    Ich bin ja eher übers Patchwork zum Nähen gekommen und das Klamotten-Nähen schiebe ich erfolgreich vor mir her…. Mein erstes PW-Projekt war eine Decke fürs Tochterkind, mit Papierschablonen habe ich da Quadrate aus alter Bettwäsche, Kleidung usw. geschnitten und dann einfach zusammengelegt und genäht… Der Wiedereinstieg war dann ein QuietBook (ist immer noch nicht fertig) und ein „richtiger“ Quilt für mich 🙂
    Du kannst da gerne noch mehr machen, Dein Einstieg ist vielversprechend 🙂
    Alles Liebe, Katrin

    PS: Das Schrägband für die Einfassung ist wirklich das Binding 😉

  2. Hallo Jana ein toller Tischläufer.Habe deinen Blog bei der lieben Ingrid entdeckt und mir den schönen Läufer mal im Großformat angeschaut.
    Wirklich ein schöner Effekt wenn man von verschiedenen Seiten darauf schaut.
    Gefällt mir sehr gut.
    Liebe Grüße Iris

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

*

%d Bloggern gefällt das: