Mein Jahresrückblick 2018 in Fragen und Antworten

Wer Werbung findet, darf sie behalten. Aus redaktionellen Gründen erwähne und verlinke ich Bezugsquellen, Designer und  Orte. Alle Produkte sind selbst bezahlt.

Nun ist das Jahr 2018 fast rum und wie schon in den letzten Jahren (hier geht es zu 2015, 2016 und 2017) möchte ich auch dieses Jahr wieder einmal zurückblicken. Ganz so einfach wie in den letzten Jahren ist das aber dieses Jahr nicht. Das Inkrafttreten der EU-DSGVO im Mai 2018 habe ich, wie so viele andere, mehr oder weniger freiwillig genutzt, um den Blog sicherer und datenschutzkonform zu machen. Herausgeflogen ist dabei das Jetpack-Plugin, ebenso wie Google Analytics. Diese Tools bieten zwar eine übersichtliche und für mich auch spannende und motivierende Statistik, aber diese Tools ziehen nun mal auch von jeder Besucherin*  eine Menge Daten, von denen ich nicht so genau weiß, wofür sie verwendet werden. Also: weg damit. Eine Top 10 der Kommentare und Likes oder Hits ist damit aber nicht mehr möglich. Deshalb habe ich mich ein wenig im WWW umgesehen und beschlossen, dieses Jahr einen Jahresrückblick in Fragen und Antworten zu verfassen. Die Inspiration für die Fragen sind von hier, von hier und auch von hier – vielleicht mag ja noch jemand ein paar Fragen aussuchen und beantworten?

*generisches Femininum, Männer dürfen sich mit angesprochen fühlen 😉

1. Gab es während des Jahres ein erstes Mal für mich?

Das Jahr 2018 brachte für mich eine kleine berufliche Veränderung mit sich und die wartete mit einigen neuen Aufgaben auf mich. Im Berufsleben gab es deshalb recht viel Neues und ich musste und muss noch viel lernen.

Im privaten und Familienleben durfte ich natürlich mit dem Lauser wieder einige erste Male erleben. So spektakulär wie die ersten Schritte oder der erste Zahn ist es nicht mehr 😀 Aber dennoch bemerkenswert und einfach toll, dem kleinen Menschen beim Wachsen und Entwickeln zuzuschauen. Der Lauser kann jetzt seinen (recht langen…) Namen ohne Hilfe richtig schreiben, er kann auf einem Bein hüpfen (das war schwierig!), er weiß, wie man ein Papierboot faltet und ist von verschiedenen Orten in unserem Dorf alleine nach Hause gelaufen. Als Familie waren wir das erste Mal im Jungen Schloss in Stuttgart,  wir waren im Frankfurter Zoo und haben einen Kurzurlaub im Legoland gemacht.

Und da das hier ja vor allem ein Nähblog ist, gibt es natürlich auch beim Nähen ein paar erste Male. Eine Mottis Jeans für den Buben habe ich genäht. Außerdem einen Cardigan Momo. Der Bub war groß genug, dass ich das Hänsel & Gretel Slimfit Shirt ausprobieren konnte – das gefällt mir sehr gut. Aus einem der Klimperklein-Bücher gab es ein Simples Shirt. Aus dem Lausejunge-Set von Lotte & Ludwig habe ich das Shirt ausprobiert, das sieht toll aus, ist aber für uns ein wenig weit. Das Sportshirt Vinny durfte ich designnähen, hier habe ich passend zur WM genäht. Und auch das Knöpfshirt von Muhküfchen ist das erste Mal von der Nähmaschine gehüpft. Ach, und mein erster Schlafanzug ist auch fertig geworden, bestehend aus dem eaSy-Shirt, das ich schon oft genäht habe und – wieder ein erstes Mal – aus der Stelzenhülle von Fadenkäfer. Ziemlich stolz bin ich auf den Schnullerdrachen, den ich für meinen Neffen genäht habe. Ein zweiter ist zugeschnitten, ob der auch mal noch fertig wird? 😀 Ach, und anhand des VoKuHiLa-Raglanshirts habe ich mein erstes Applikationsvorlagen-Freebook fotografiert: Ein halber Bauernhof.

Insgesamt habe ich aber eher wenig genäht 2018. Aber dafür recht viel Neues ausprobiert für meine Verhältnisse, darauf bin ich einigermaßen stolz 🙂

April muss leider ausfallen – da hatte ich am Freebook „Ein halber Bauernhof“ gebastelt und außerdem viel viel viel mit der EU-DSGVO zu tun gehabt und habe nicht gebloggt 😳

2. Welche Fähigkeiten, Fertigkeiten und Kenntnisse habe ich mir 2018 angeeignet?

Mmh, wie oben bereits geschrieben, habe ich beruflich viel Neues lernen müssen. Neben fachlichem Kram und vielen Verwaltungssachen bin ich der Meinung, dass ich vor allem meine Zeitmanagementfähigkeiten gezwungenermaßen weiterentwickelt habe. Ich kann besser priorisieren und auch besser delegieren, etwas leichter loslassen 😉 Aber es ist noch Luft nach oben.

Nähtechnisch habe ich das Einfassen geübt und finde die Ergebnisse schöner als noch vor einem Jahr. Für das Applikationsfreebook „Ein halber Bauernhof“ habe ich gelernt, Vorlagen mit Corel Draw zu digitalisieren. Da ich bislang mit Grafikprogrammen wenig am Hut hatte, freue ich mich darüber.

3. Welche Erlebnisse im Jahr zählen zu den schönsten?

Besonders gerne erinnere ich mich die schöne Wanderung, die der Lauser und ich im März gemacht haben. Eine relativ anspruchsvolle Strecke und nur wir zwei, das war wirklich toll.  Unser Kurzurlaub im Legoland war auch klasse. Zwei Tage nur Spiel und Spaß und wir hatten das Glück, dass sehr wenig los war. Im Sommer waren wir im Rhein-Main-Gebiet, unserer alten Heimat, und haben dort auch mit einer sehr guten Freundin zu Abend gegessen, das ist auch eine wunderschöne Erinnerung. 🙂

4. Welche meiner Blogbeiträge mochte ich dieses Jahr am liebsten?

Naja, die Frage muss doch sein, im Nähblog-Jahresrückblick, oder? Also:

  1. Der Feuerwehr-Hoodie – meine bislang wahrscheinlich aufwändigste Applikation.
  2. Der Menschenskinder Sew Along – ein komplettes Set inkl. Jeans, das mir selber sehr gut gefällt.
  3. Der Schnullerdrache für meinen Neffen – ich mag ihn 🙂
  4. Das Freebook „Ein halber Bauernhof“ – das erste Mal eine Idee gezeichnet und auch digitalisiert und dann geteilt. 🙂
  5. Die Rechenketten, die der Lauser und ich gebastelt haben – ich finde, das ist ein sehr schönes Geschenk und wenn es den Kindern gefällt und hoffentlich auch beim Rechnen-lernen hilft, ist das toll!
  6. Die Lego-Geburtstagsfeier vom Lauser – wir (und vor allem das Geburtstagskind und die Gäste) hatten viel Spaß, da hat sich der Aufwand gelohnt 🙂

5. Was war in diesem Jahr meine Lieblingsbeschäftigung?

SCHLAFEN!!! Im Ernst, das ist dieses Jahr ein wenig zu kurz gekommen. 😉 Oft lag ich schon um kurz nach 8 total erschöpft im Bett und konnte dann doch nicht schlafen oder ich bin nachts zigmal aufgewacht. In letzter Zeit wird es wieder besser, da hatte die innere Balance zwischendurch ziemlich gefehlt. Urlaub machen zählt definitiv zu meinen Lieblingsbeschäftigungen 2018, einfach mal nichts tun und abschalten können – das hängt wohl mit meinem Schlafproblem zusammen. Ich wünschte mir – wie jedes Jahr – dass Sport zu meinen Lieblingsbeschäftigungen gehören würde. Aber das ist wohl dann doch eher was zum Thema gute Vorsätze… 😉

Nähtechnisch kann ich mich nicht entscheiden. Im ersten halben Jahr oder so war Neues ausprobieren noch besonders toll, seit dem Herbst macht mir wieder mehr Spaß, gut bekannte Schnitte zu nähen, da habe ich so schön schnelle Erfolge. Das liegt aber wahrscheinlich daran, dass der Lauser über den Sommer einen Wachstumsschub hatte und jetzt deutlich schneller Nachschub im Kleiderschrank braucht 😉

6. Wofür war oder bin ich besonders dankbar?

An erster Stelle für meine wunderbare Familie. Für meinen Mann und meinen Lauser, die mich so lieben, wie ich bin, obwohl ich bei Weitem nicht perfekt bin. Danke.

Hier auf dem Blog all denjenigen, die hier immer so wundervolle Kommentare hinterlassen, so dass ich auch ganz ohne Statistik-Plugin weiß, dass ich nicht nur für mich selber schreibe 😉 Leider kann ich ohne die Statistik auch nicht mit Sicherheit sagen, von wem die meisten Kommentare sind.

Ich kann nur grob schätzen, aber ich denke, in der Top-Liste ziemlich weit oben auf jeden Fall Anni von antetanni, außerdem Katrin von nealichundderdickeopa, Maika vom maikaefer-Blog, Ingrid von Nähkäschtle, Marietta von H-M&C, Carla von Carlanaeht, Bettina von Die kreative Nadel, Andrea Osterholz, Karin von Grüner Nähen, die Nähbegeisterte, Pamela von Bonnbon, Tina von Tinas Handcrafts,  und Tina von mit Schönheitsfehlern. Und ich hoffe, jetzt ist niemand traurig oder beleidigt, weil die Liste unvollständig ist. Ob einmal oder ganz häufig kommentiert oder einfach nur gelesen und wahrgenommen ohne zu Kommentieren: DANKE! Ich lese eure Kommentare (auch wenn ich es nicht immer schaffe, zu antworten) und freue mich über jeden einzelnen Piep sehr 🙂

Ganz besonders viele Kommentare sind im November und Dezember während der #wgwk2018 reingekommen. Ihr habt diese Aktion auch dieses Jahr wieder so sehr getragen – dazu habe ich ja auch hier schon geschrieben. Aber auch an dieser Stelle noch einmal: DANKE!

7. Für was möchte ich mir mehr Zeit nehmen?

Hoffentlich finde ich bald einen Laden, in dem ich mir Zeit kaufen kann 😀 Ich möchte mir 2019 mehr Zeit für Sport nehmen – nachdem ich The Miracle Morning gelesen hatte vor einer Weile war ich ganz motiviert, diese Zeit durch ein wenig früheres Aufstehen zu finden 😉 Mal schauen, ob das jetzt dann auch bald vom Plan zur Tat wird.

Das ist sowieso mal was, mehr TUN, weniger planen. Machen ist wie wollen, nur krasser! habe ich vor einer Weile irgendwo gelesen. Also sollte ich das auch mal beherzigen. Vielleicht ein gutes Motto für das Neue Jahr?

Nähtechnisch möchte ich die vielen Zuschnitte auf meinem Tisch endlich mal vernähen, ein paar neue und sehr konkrete Ideen habe ich außerdem, für die auch schon das Material vollständig ist. Und ich habe einiges schon fertig bekommen, was aber noch nicht im Blog erschienen ist. Das muss ich jetzt endlich auch mal zeigen. Was ja immer wieder ein guter Vorsatz ist: Mal die Zeit nehmen, auch was für mich zu nähen. Auch dafür sind Stoffe und Schnitte eigentlich schon da – definitiv ein Fall für machen und nicht nur wollen 😉 Ich werde wohl – wie auch dieses Jahr schon (und auch 20152016 und 2017) in den nächsten Tagen wieder eine ToSew-Liste für 2019 veröffentlichen. Mal schauen, mit was sie sich bis Jahresende so füllt 🙂

8. Was wünsche ich mir für 2019?

Tja, ob es was bringt, wenn ich nur wünsche? Wahrscheinlich wären Vorsätze besser. Oder Pläne. Und, siehe oben, am besten wäre: MACHEN! 🙂

Grafik gefunden bei Pixabay (Lizenz CC0). Nicht zutreffendes habe ich gestrichen. Aber ansonsten reflektiert das doch viele Dinge, die mir und meiner Umwelt gut täten, wenn ich sie (mehr) mache 🙂

Und was ich mir für den Blog wünsche: Mehr Aktivität, mehr neue Beiträge, regelmäßigere Beiträge. Den wunderbaren Austausch, den ich hier habe, beibehalten, vielleicht sogar intensivieren. Wieder mehr Zeit nehmen, um Blogs zu lesen und mich inspirieren zu lassen, mehr über andere Seiten den Kontakt pflegen, indem ich kommentiere und mal die eine oder andere Mail schreibe 🙂

Und ihr so? Ich wünsche euch ein frohes, glückliches, gesundes und kreatives 2019!

 

7 Kommentare

  1. Liebe Jana, Du hast einen so wunderbaren Jahresrückblick geschrieben, ich bin ganz gerührt… Die Zeilen über Deinen Lauser und Eure gemeinsamen Unternehmungen, so wertvoll und so wichtig für Euch beide und natürlich auch den Papa! Ich bewundere Deine Kreativität, die so ganz eigen ist und die Du so bereitwillig mit uns teilst, vielen Dank dafür!!! Dein halber Bauernhof und die wgwk sind für mich die Höhepunkte im letzten Jahr auf Deinem Blog und ich freu mich sehr, wenn es im nächsten Herbst eine Neuauflage geben wird, mein Angebot zur Mithilfe steht!
    Kommt gut ins neue Jahr und bleibt gesund, liebe Grüße an Dich von Katrin

    • tantejana

      31. Dezember 2018 at 5:08 pm

      Liebe Katrin,
      vielen vielen Dank! Hihi, ich überlege jetzt schon die ganze Zeit, was wohl eine ganz eigene Kreativität ist 😀 Ich blubber ja gefühlt immer nur so vor mich hin und wage mich selten aus meiner Komfortzone vom Nähen her 😀
      Ich freue mich schon sehr darauf, die WGWK 2019 in der Gruppe und mit dir zusammen zu gestalten, das wird bestimmt ganz toll!
      Alles Liebe für ein wundervolles 2019 – Jana 🙂

      • Naja, Dein Blubbern verursacht schöne Wellen… Wirklich, Du gibst Deinen Werken eine eigene Note, tüftelst und werkelst und es passt, das ist super!!! Liebe Grüße an Dich von Katrin

  2. Das blubbert nicht nur, das wellt ganz schön! Danke für die vielen schönen Beiträge, die immer so aus dem Herzen sprechen und einfach toll sind zu lesen und zu sehen. Deine Ideen, die sprudeln und eben ihren Platz finden wie Zeit für sie ist und Raum. Das ist doch prima und ich freue mich den Lauser und den kleinen Mann miteinander groß werden zu sehen – die Parallelen sind oft unübersehbar (ich musste sehr lachen beim Thema auf einem Bein hüpfen …Schuluntersuchung: „du kannst ja nicht gescheit auf einem Bein hüpfen“ … Kind: „ich denke ja nicht mit dem Bein“ … ähm, noch Fragen … Folge … ein gelber Zettel mit einem dicken Vermerk grobmotorisch und feinmotorisch unbeschickt 🙂 … aha, na wenn die Dame meint … Nebenbemerkung: Kind kann jetzt (also wenige Wochen später) tadellos auf einem Bein hüpfen und das von ganz alleine) … also in diesem Sinne sehen wir es entspannt, freuen uns über Fortschritte und nähen so vor uns und andere hin. Liebe Grüße Ingrid

  3. Liebe Jana, du hast ja ein Traumjahr hinter dir gelassen! Einfach toll zu lesen, was du alles so erlebt, genäht, gebastelt….. und, und …. hast. Die Liste ist wirklich ellenlang und ich bin mir sicher, das ist nur ein Teil, den du uns vorstellst. Auch wenn einige kreativen, künstlerischere Objekte altersmäßig für mich nicht mehr relevant waren, fand ich sie trotzdem toll und wunderbar, einfach gelungen. Die WGWK hat mir viel Spaß gemacht, gerne bin ich wieder dabei.
    Jetzt wünsche ich Dir alles Gute für das neue Jahr, mögen sich deine Wünsche und Vorhaben erfüllen.
    Liebe Grüße Elke

  4. Liebe Jana auch dir wünsche ich ein glückliches 2019 und werde gern auch im neuen Jahr wieder gern hier hereinschauen. Das wird sicher wieder ein buntes Jahr mit vielen Inspirationen und tollen Kontakten. Uch freu mich schon. Viele liebe Grüße maika

  5. Liebe Jana,

    ich sitze ganz gerührt vor meinem Rechner, mir wird warm ums Herz und ich habe gleichzeitig ein kleines bisschen Gänsehaut. Was für ein schöner und warmherziger Beitrag. Ich finde deinen Jahresrückblick sehr schön. Warum ich ihn erst heute entdeckt habe? Ach, frag mich nicht. Hier geht es irgendwie im Januar drunter und drüber, ich war – für meine Begriffe – echt wenig am Rechner, zu viel war los im Leben 1.0. Und mit Einbruch der Dunkelheit zieht es mich oft magisch aufs Sofa, da will ich dann Rechner und Nähmaschine ausgeschaltet haben. Wen wundert’s da, dass ich bislang selbst kaum etwas gezeigt habe. Aber die Tage werden ja wieder länger…

    Hab ein ganz tolles 2019 mit vielen glücklichen Momenten und solcher für die Erinnerung im Herzen.

    Alles Liebe für den Lauser und deine Familie insgesamt und dich – ich freue mich auf unseren Austausch auch in diesem Jahr und wer weiß, vielleicht klappt’s ja doch irgendwann auch mal mit dem persönlichen Kennenlernen…

    Herzensgrüße
    Anni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*